Besonderheiten einer IGS

Tutorentandems:

In der IGS werden Kinder unterschiedlicher Herkunft, Begabung und Neigung in einer Klasse gemeinsam unterrichtet. Zwei Klassenlehrer (Tutoren) begleiten jede Klasse als feste Bezugspersonen durch die gesamte Sekundarstufe I (Kl. 5-10). Die Tutoren unterrichten möglichst viele Fächer in der eigenen Klasse, sodass schon recht früh eine vertrauensvolle Schüler-Lehrer-Beziehung entsteht, in welcher der Schüler in seiner Gesamtpersönlichkeit wahrgenommen wird.

Teamwork:

Der Unterricht eines jeden Jahrgangs wird von einem eng zusammenarbeitenden Lehrerteam erteilt. Unterrichtseinheiten und Klassenarbeiten werden von den Fachlehrern gemeinsam vorbereitet, sodass eine Vergleichbarkeit innerhalb des Klassenstufe gewährleistet ist.

Besonderes Raumkonzept:

Jede Klassenstufe ist in einem seperaten Gebäudeteil unterrgebracht. Darin befindet sich neben den vier Klassensälen ein Differenzierungsraum mit IT-Ausstattung und der Teamraum, wo die Tutoren ihre Arbeitsplätze haben. Die räumliche Nähe fördert den Zusammenhalt und die Kommunikation innerhalb der Klassenstufe.

Verbalbeurteilungen:

Zusätzlich zum Zeugnis erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Verbalbeurtei-lung, die ausführlich Auskunft über den individuellen Entwicklungsstand des Kindes gibt.

Individuelle Förderung / Differenzierung:

Als Integrierte Gesamtschule haben wir mehr Kapazitäten als ein Gymnasium, um in manchen Fächern den Klassenverband aufzulösen und die Kinder so indiviueller beim Lernen zu betreuen. Wir nutzen die zusätzlichen Lehrerstunden für Teamteaching (KuK, OL), Unterricht in halber Klassenstärke (Nawi, Englisch, IT) und bilden bei Bedarf in manchen Fächern Kleingruppen (Deutsch, Mathematik, Englisch, OL).

In der Orientierungsstufe erhalten die Kinder Arbeitsblätter und Übungsauf-gaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Die Schulbücher in Deutsch, Mathematik und Englisch berücksichtigen die unterschiedlichen Begabungen und enthalten Aufgaben in verschiedenen Leistungsniveaus. Auch bei den Klassenar-beiten werden die unterschiedlichen Begabungen der Kinder berücksichtigt. 

Ab Klasse 7 erfolgt eine leistungsbezogene Kursbildung (Grundkurs, Erwei-terungskurs 1, Erweiterungskurs 2). Die Übersicht unten zeigt, ab welcher Klasse in welchem Fach Kurse gebildet werden.


Zu jedem Halbjahr besteht je nach Entwicklung die Möglichkeit einer Umstu-fung. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler einen möglichst hohen Abschluss erreichen.