Schulprogramm der IGS Wörth

Die Integrierte Gesamtschule Wörth wurde im Schuljahr 2010/11 gegründet. Das junge, moderne Schulprogramm orientiert sich an den aktuellen Entwicklungen und Erfordernissen der heutigen Gesellschaft und entwickelt sich stetig weiter.

 

Die Agentur für Qualitätssicherung  (AQS), die von 2007 bis 2016 regelmäßig alle Schulen in Rheinland-Pfalz überprüfte, bescheinigte unserer Schule im Jahr 2014 ein hervorragendes Ergebnis.

 

Mögliche Abschlüsse an einer IGS

Eine Integrierte Gesamtschule ist eine weiterführende allgemeinbildende Schule, in der die sonst getrennten Bildungsgänge des gegliederten Schulwesens vereint sind. Jedes Kind hat die Möglichkeit sich entsprechend seiner Neigung, Begabung und Lernbereitschaft zu entwickeln, um einen der folgenden Schulabschlüsse zu erreichen:

 

> Sekundarabschluss I (Berufsreife) nach Klasse 9

> Qualifizierter Sekundarabschluss I (Mittlere Reife) nach Klasse 10

> Fachhochschulreife (schulischer Teil) nach Klasse 12

> Allgemeine Hochschulreife (Abitur) nach Klasse 13

 

Hier können Sie sich eine Übersicht über die Zugangsvoraussetzungen zu den jeweiligen Abschlüssen herunterlade. Für Fragen bezüglich der Schullaufbahn stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Abschlüsse an der IGS - Zugangsvoraussetzungen neu ab 2018/19
Abschlussbestimmungen neu ab 2018-19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.1 KB

Aufnahme und Anmeldung

Die Aufnahme an unserer Schule erfolgt in der Regel in Klasse 5 zu besonderen Aufnahmebedingungen. Sollten die Anmeldungen die vorhandenen Plätze überschreiten, entscheidet ein nach Leistungsgruppen gewichtetes Losverfahren.

 

Hinweis: Die IGS Wörth ist von der ADD nicht als inklusive Schwerpunktschule ausgewiesen und beschäftigt keine Förderschullehrkräfte, die Kinder mit Beeinträchtigungen in besonderem Maße fördern können. 

 

Mehr Informationen zur Anmeldung an unserer Schule finden Sie hier.

Tutorentandems:

In der IGS werden Kinder unterschiedlicher Herkunft, Begabung und Neigung in einer Klasse gemeinsam unterrichtet. Zwei Klassenlehrer (Tutoren) begleiten jede Klasse als feste Bezugspersonen durch die Sekundarstufe I (Kl. 5-9). Die Tutoren unterrichten möglichst viele Fächer in der eigenen Klasse, sodass schon recht früh eine vertrauensvolle Schüler-Lehrer-Beziehung entsteht, in welcher der Schüler in seiner Gesamtpersönlichkeit wahrgenommen wird.

Teamwork:

Der Unterricht eines jeden Jahrgangs wird von einem eng zusammenarbeitenden Lehrerteam erteilt. Unterrichtseinheiten und Klassenarbeiten werden von den Fachlehrern gemeinsam vorbereitet, sodass eine Vergleichbarkeit innerhalb des Klassenstufe gewährleistet ist.

Besonderes Raumkonzept:

Jede Klassenstufe ist in einem seperaten Gebäudeteil unterrgebracht. Darin befindet sich neben den vier Klassensälen ein Differenzierungsraum und der Teamraum, wo die Tutoren ihre Arbeitsplätze haben. Die räumliche Nähe fördert den Zusammenhalt und die Kommunikation innerhalb der Klassenstufe.

Verbalbeurteilungen:

Zusätzlich zu den Notenzeugnissen erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Verbalbeurteilung, die ausführlich Auskunft über den individuellen Entwicklungsstand des Kindes gibt.

Individuelle Förderung / Differenzierung:

Einer Integrierten Gesamtschule stehen mehr Lehrerwochenstunden zur Verfügung als bei einem Gymnasium, um die Kinder mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten individuell zu fördern. So gibt es in manchen Stunden Teamteaching (KuK, OL) und Unterricht in halber Klassenstärke (Nawi, Englisch, IT). Individuelle Schwierigkeiten können in Förderstunden, die in Kleingruppen durchgeführt werden, behoben werden.


In der Orientierungsstufe (Klasse 5/6) erhalten die Kinder Arbeitsblätter und Übungsaufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Die Schulbücher in Deutsch, Mathematik und Englisch berücksichtigen ebenfalls die unterschiedlichen Begabungen und enthalten Aufgaben auf verschiedenen Leistungsniveaus. Auch bei den Klassenarbeiten werden die unterschiedlichen Begabungen der Kinder berücksichtigt. 

Ab Klasse 7 erfolgt eine leistungsbezogene Kursbildung (Grundkurs, Erwei-terungskurs 1, Erweiterungskurs 2). Die Übersicht unten zeigt, ab welcher Klasse in welchem Fach Kurse gebildet werden.


Zu jedem Halbjahr besteht je nach Leistungsentwicklung des Schülers die Möglichkeit einer Umstufung. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler einen möglichst hohen Abschluss erreichen.