Lerngang ins Terra Sigillata Museum Rheinzabern

 

Bericht von Melina Hozberger, 6d:

Die Klasse 6d + 6c sind am 13.04.2016 ins Museum Terra-Sigillata gefahren. Als erstes wurden wir in 3 Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe ist zum Kindergarten gegangen, die zweite Gruppe ins Museum. Unsere Gruppe ging als erstes zum Töpfern. Wir haben ein Musterschälchen getöpfert. Als nächstes sind wir ins Museum gegangen und haben uns die Werkzeuge von früher angeschaut. Im Museum wurden wir in Gruppen eingeteilt. Unsere Gruppe musste ein Arbeitsblatt über einen Grabstein bearbeiten.

 

Im Faustina-Kindergarten nebenan steht ein Brunnen. In diesem Brunnen wurde eine Münze gefunden, die Faustina heißt (der Kindergarten wurde nach der Münze benannt). Vor dem Kindergarten ist eine Wiese mit Bäumen. Der eine Baum ist kleiner als alle anderen, denn unter dem Baum ist die Römerstraße. Wenn man jetzt noch auf dieser Wiese graben würde, fände man noch viele Sachen aus der Römerzeit.

 

 

Bericht von Sina Baumann, 6d: 

 

Als erstes sind wir mit der Klasse 6c zur Straßenbahn gelaufen und anschließend nach Rheinzabern gefahren. Dann sind wir ein Stück zum Museum gelaufen. Dort haben wir uns mit der 6c in 3 Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe ist ins Museum gegangen und die andere zu den Brennöfen. Unsere Gruppe ist zum Töpfern gegangen. Dort haben wir eine Reliefschüssel mit Ton gemacht. Das Töpfern hat sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Töpfern haben wir die Gruppen getauscht. Unsere Gruppe ist dann ins Museum gegangen. Dort hat uns eine Frau in verschiedene Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hat Aufgaben bekommen. Wir haben eine Aufgabe zu einem Grabstein bearbeitet. Nach ca. 15 – 20 Minuten haben wir uns getroffen und die Aufgaben vorgestellt. Nachdem wir fertig waren, haben sich alle 3 Gruppen wieder getroffen. Unsere Gruppe ist nach dem Museumsbesuch zu einem Kindergarten gelaufen, wo zwei Brennöfen waren. Die Frau hat uns während dem Laufen ein paar Dinge über die Römer erzählt. Im Kindergarten haben wir uns die Brennöfen genauer angeschaut. Dort war auch eine Töpferscheibe von den Römern. Nachdem wir uns die Öfen angeschaut hatten, sind wir wieder zum Museum gelaufen, wo wir uns alle wieder getroffen hatten. Ein paar Kinder haben sich dann noch etwas gekauft. Dann sind wir wieder zur Haltestelle gelaufen und mit der Straßenbahn nach Wörth gefahren. Es war wirklich ein sehr schöner und interessanter Tag.

 

 

Verschiedene Meinungen:

 

„Ich fand eigentlich alles cool, aber am meisten die Brennöfen“ - Mariella Schwarz 6d

 

„Mir hat das Töpfern am besten gefallen, weil wir uns eigene ,,Römerschüsseln“ töpfern konnten und es hat Spaß gemacht“ - Thi Thanh Nguyên 6d

 

„Ich fand es gut, weil das Töpfern sehr viel Spaß gemacht hat und die Öfen sehr interessant waren“ - Marek Vollmer 6d

 

„Mir haben am besten die Brennöfen gefallen, weil wenn man mal überlegt wie alt die schon sind!“  - Tobias Radike 6d

 

„Der Ausflug ins Terra Sigillata Museum war sehr interessant. Es hat viel Spaß gemacht. Das Töpfern hat mir am besten gefallen.“ - Melina Holzberger 6d

 

„Der Ausflug war sehr schön. Die Gruppen waren auch sehr gut und das Museum war sehr schön. Die Öfen waren cool und es hat Spaß gemacht.“  - Kaan Gök 6d

 

„Ich fand es cool, dass uns die Frau auf dem Weg zur Kita sehr viel erzählt und gezeigt und die Öfen waren sehr cool man konnte das Innere von den Öfen sehen.“ -  Nikita Tissen 6d