Abschlussfeier der 9. und 10. Klassen am 19.06.2019

Im Rahmen einer kurzweiligen und stilvollen Abschlussfeier verabschiedeten sich am Mittwoch, dem  19. Juni 2019, 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 40 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 von unserer Schule. Sie verlassen nun ihre gewohnte Umgebung, ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Einige gehen weiter auf die Schule, viele beginnen eine Ausbildung, andere haben sich für ein freiwilliges soziales Jahr entschieden. Jeder Einzelne hat für sich eine Entscheidung getroffen, wie er seine Zukunft gestalten möchte.

 

Wir wünschen unseren Abgängerinnen und Abgängern für die neuen Herausforderungen alles Gute und viel Erfolg.

Gestaltung: Lena Fuhrmann (9d)
Gestaltung: Lena Fuhrmann (9d)

Eröffnet wurde die Verabschiedung von unserer Schulband. Unterstützt von unserem Mentor Sascha Fuhr (MSS 12 - Gesang, Schlagzeug, Bandcoaching), der seit diesem Jahr die AG Schulband leitet, sowie Andres Vasquez (MSS 12) am Piano, durfte sich diesmal unser musikalischer Nachwuchs präsentieren. Nachdem Amelie Hornfeck und Carolina Schubert (beide 6c) die Bühne betreten hatten, war ihnen ihre Nervosität nicht mehr anzumerken. Begleitet von Daniel Kiefer am Schlagzeug und Benjamin Fried (beide 6a) lieferten sie eine tolle Performance ab und begeisterten das Publikum. Es war ihnen richtig anzusehen, dass sie mit Leib und Seele bei der Sache waren - gut gemacht, ihr zwei : - ) Wir freuen uns auf viele weitere Auftritte.

 

Nach der Begrüßung durch Herrn Trauthwein und Jessica Leontjew (10a) folgte ein Tanz von Schülerinnen der Jahrgangsstufe 9, die mit gekonnten Moves die Bühne mit Leben füllten.

 

Im Anschluss gratulierten Frau Ursula Radwan (Beigeordnete der Stadt Wörth), Herr Christoph Buttweiler (Erster Kreisbeigeordneter) sowie Herr Martin Obst (Vorsitzender unseres Schulelternbeirates) unseren Abgängerinnen und Abgängern zum erfolgreichen Schulabschluss und wünschten ihnen für die Zukunft alles Gute.

 

Unser Schulleiter Herr Engel sowie Herr Obst in seiner Funktion als Vorsitzender des Schulelternbeirates bedankten sich auch ganz herzlich bei Frau Berlinger-Keller sowie bei Frau Öztürk, die viele Jahre mit großem Engangement im Elternbeirat mitgewirkt haben. Mit dem Abschluss Ihrer Kinder scheiden sie nun aus diesem Gremium aus.

 

Als Auflockerung zwischen den Ansprachen verzauberte Murielle Obst (10c) als Solosängerin mit ihrer außergewöhnlichen Stimme mit zwei Songs das Publikum - Gänsehautfeeling pur. Klasse!! Begleitet wurde sie von Herrn Reiser am Klavier.

 

Die Klasse 10d von Herrn Kuhlmann ließ in ihrem selbst ausgearbeiteten und amüsant vorgetragenen "Schul-ABC" nochmals die letzten 6 Jahre Revue passieren. Dabei lud die ein oder andere Anekdote zum Schmunzeln und herzlichen Lachen ein. Ein sehr gelungener Beitrag der gesamten!!! Klasse.

 

Auch unser Schülersprecherteam Elena Reiner (10d) und Ali Fahda (9d) ließ es sich nicht nehmen, einige Worte an die abgehenden Schülerinnen und Schüler zu richten. Dabei nahmen sie auch Bezug auf den von Lena Fuhrmann (9d) für das Deckblatt der Einladungskarten gestalteten Captain America.

 

Unser Schulleiter Herr Engel und unser Stufenleiter 9/10 Herr Schnur, die beide bevor sie das Abitur legten, zunächst eine Ausbildung zum Drucker bzw. Versicherungskaufmann gemacht hatten, zeigten den Schülerinnen und Schüler in einem witzig mit vielen Pointen vorgetragenen Zwiegespräch auf, welche Möglichkeiten man als junger Mensch hat, wenn man nur bereit ist, sich anzustrengen und an sich zu glauben. Dabei ließen sie auch ihre eigene Biographie einfließen. Eine tolle Idee der beiden als Alternative zu einer traditionellen Rede.

 

Wenn Herr Schwind die Gitarre auspackt, Herr Becker den Baß anstöpselt, Herr Rieder zum Mikrophon greift und Sascha Fuhr am Schlagzeug Platz nimmt, dann ist ganz großer Rock´n Roll vorprogrammiert. Inzwischen ist es eine schöne Tradition an unserer Schule, dass bei vielen Veranstaltungen auch eine gemischte Band aus Lehrern und Schüler als Bereicherung des Programms auftritt - so auch bei dieser Abschlussfeier. Mit "Turn the Page" brachten sie die Halle zum Kochen. Es lebe der Rock´n Roll.

Danach wurden einige Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen geehrt:

 

Preis der Ministerin für besonderes Engagement in der Schule:

Jessica Leontjew (10a)

Vanessa Barbe (10c)

 

Ehrenpreis des Landrats Dr. Fritz Brechtel für die besten Abgänger/innen der Klassenstufe 9:

Marc Humbert (9c)

Erxhan Kodrolli (9c)

Lena Kolbenschlag (9c)

 

Ehrenpreis des Landrats Dr. Fritz Brechtel für die besten Abgänger/innen der Klassenstufe 10:

Jessica Leontjew (10a)

Daniel Kirn (10b)

Christian Eger-Lotz (10c)

Lene Offermann (10d)

 

Preis des Ortsvorstehers von Wörth Herrn Heilmann für den besten Abgänger/die beste Abgängerin der Klassenstufe 10:

Lene Offermann (10d)

 

Ehrung für die Teilnahme am Projekt S.a.m.S. (Schüler arbeiten mit Schülern):

Lars Treffkorn (10d)

 

Ehrung der Stiftung Pfalzmetall für besondere Leistungen im Fach Physik:

Lars Treffkorn (10d)

Die geehrten Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 9 und 10
Die geehrten Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen 9 und 10

Nach den Ehrungen erhielten unsere Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler aus den Händen ihrer Tutorinnen und Tutoren ihre Zeugnisse.

 

Im Anschluss traf man sich noch auf dem Schulhof bei Sekt und leckeren Häppchen. Ein ganz großes Dankeschön an unserer MSS 12, die sich für das Catering verantwortlich zeichnete.

Im Rahmen der diesjährigen Abschlussfeier wurde auch erstmals unsere neue Mensa/Aula auf Veranstaltungstauglichkeit geprüft. Zweifelsohne hat sie ihre Feuertaufe bestanden. Alle waren sich einig, dass die Lokalität ein schönes Ambiente für Veranstaltungen dieser Art bietet. Darüber hinaus wurde auch die gute Akkustik gelobt. Wir sind sehr froh, jetzt über einen so tollen Veranstaltungsraum zu verfügen, den wir in Zukunft sicherlich rege nutzen werden.

Impressionen der Feier

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

Ausflug der Energiesparer

Auch in diesem Jahr durften die Umweltbeauftragten der Klassen, die ihre Arbeit im Schuljahr 2018/2019 ordentlich gemacht hatten, am Belohnungsausflug teilnehmen. Ziel war das Technoseum in Mannheim. Eine stolze Anzahl von 31 Schülerinnen und Schülern traf sich um 8:00 Uhr am Wörther Bahnhof, um mit Zug und S-Bahn möglichst umweltfreundlich nach Mannheim zu fahren.

 

Die Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 erhielten eine 75-minütige Führung mit dem Thema „Energie im Wandel“. Dabei sahen sie u.a. imposante Maschinen, wie z.B. riesige Flaschenzüge, die damals die Kraftübertragung wesentlich erleichterten und eine funktionstüchtige große Modelldampfmaschine. Außerdem bekamen sie einen Einblick in eine originalgetreu aufgebaute Weberei aus dem Schwarzwald. Angetrieben wurden diese Maschinen früher durch Wasserkraft. Am Ende der Führung wurde auf einer Demotafel anschaulich gezeigt, bei welchen Konstellationen von Wetterbedingungen und Bedarf auf der Verbraucherseite, die Kraftwerke Strom in das Netz einspeisen bzw. wie überschüssiger Strom gespeichert werden kann.

 

Die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 6. Klassen durften zusammen mit Frau Trommer-Klimpke selbstständig die vielfältigen Mitmachangebote nutzen, z. B. Flaschenzüge bedienen, die eigene Reaktionsfähigkeit anhand von Fallstäben testen, Brücken bauen. Außerdem konnten sie auch ältere Automodelle bestaunen.

 

Voller interessanter Eindrücke kamen wir - wie geplant - um 15:45 Uhr wieder in Wörth an.

 

Wir freuen uns schon auf den Ausflug im nächsten Jahr!

 

Frau Trommer-Klimpke und Herr Reiser

Das neue 5er Team für das kommende Schuljahr

Jahresabschlussverkauf der Schülerfirmen

Zum Ende des Schuljahres veranstalteten die Wahlpflichtfachgruppen "Wirtschaft und Arbeit" der Klassenstufen 7, 9, und 10 unter der Leitung von Herrn Schnur einen großen Abschlussverkauf im Schulgarten, der von der ganzen Schulgemeinschaft rege genutzt wurde. Es gab erfrischende Limonaden im Ausschank, leckere frisch gebackene Flammkuchen, einen großen Flohmarkt und viele Möglichkeiten in der Sonne zu chillen oder zu spielen. Zudem konnten die Schüler ihr Wissen über den Schulgarten in einem Quiz testen.

Aufführung unserer Theater-AG

Auch in diesem Jahr hatte unsere Theater-AG unter der Leitung von Theaterpädagogin Frau Stumpf zum Abschluss des Schuljahres ein kleines Theaterstück vorbereitet. Erstmalig konnte die Aufführung im schönen Gymnastiksaal der Mensa stattfinden, sodass viele Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und AG-Leiter die Möglichkeit nutzten, sich das kurzweilige Stück über das Leid eines geplagten Lehrers anzuschauen, der tagtäglich mit seiner quirligen und lauten Schulklasse zu kämpfen hat. Zum Glück nimmt alles ein gutes Ende und die lieben Kleinen zeigen sich letztendlich von ihrer guten Seite.

 

Unsere Theater-AG überzeugte in diesem selbst geschriebenen Stück durch die überzeugende Darstellung der Charaktere, ihre Spielleidenschaft und tolle musikalische Solo-Einlagen am Keyboard! 

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

Schülerrestaurant "Special Food" des Wahlpflichtfachs Ernährung, Soziales und Alltagskultur

Einen Restaurantbesuch der etwas anderen Art konnten die Lehrer und Eltern der IGS-Wörth am Abend des 29. Mai 2019 erleben. Um 17:30 Uhr öffnete das Schülerrestaurant "Special Food" unter der Leitung unserer ESA-Lehrerin Christina Leidner seine Türen im Schulgebäude der IGS. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7, 8 und 10 des Wahlpflichtfachs "Ernährung, Soziales und Alltagskultur" übernahmen an diesem Abend die Bewirtung der Gäste und bekochten diese mit kreativ-leckeren Gerichten, wie beispielsweise Melonen - Rucola - Salat, Spargel - Schinkenröllchen oder einem Erdbeer - Dessert im Weckglas. Die Schülerinnen und Schüler konnten dabei erste Erfahrungen im Servicebereich sammeln, ihre Teamarbeit trainieren und das Strukturieren von anfallenden Aufgaben üben. 

Das Resümee der Gäste war durchweg positiv: ,,Es war ein sehr gelungener Abend mit leckeren Gerichten".

Wie soll das Kind denn nun heißen?

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Besucher unserer Homepage,

 

da die IGS Wörth als Schulnamen lediglich die Schulform (= Integrierte Gesamtschule) und den Ortsnamen aufzuweisen hat, haben wir uns Gedanken über die Erweiterung unseres Schulnamens mit einer passenden Persönlichkeit gemacht. Denn mit einen Schulnamen hat eine Schule ein Wiedererkennungsmerkmal - eine Identität - und hebt sich von anderen Schulen am Standort oder in der Region ab. Das mit dem Namen verbunden Leitbild verhilft der Schule auch zu Individualität und kann die Identifikation des lokalen oder regionalen Umfelds erzeugen. Ein Schulname leistet im Sinne einer Corporate identity oder eines mission statements (= Schulleitbild) deshalb seinen Beitrag, einer Schule ein prägnantes und reizvolles Profil zu verschaffen.

 

An einer Namens- oder Leitbildfindung hat die Schulgemeinschaft unter Mitwirkung der Schüler- und Elternschaft in den letzten zwölf Monaten gearbeitet. Vier Persönlichkeiten, die einen Bezug zur Stadt Wörth oder zum Profil unserer Schule haben, sind hierbei in die engere Auswahl gekommen und werden der ganzen Schulgemeinschaft nun in einer von einigen Schülern inhaltlich vorbereiteten Ausstellung vorgestellt. Bei den möglichen Schulnamensgebern handelt sich um Heinrich von Zügel, Carl von Carlowitz, Konrad Zuse und Carl Benz. Unbenommen der Erweiterung des Schulnamens besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass die IGS Wörth weiterhin nur ihren bisherigen Schulnamen trägt.

 

Unser demokratisches Grundverständnis bedingt es natürlich, dass wir die Schulgemeinschaft über eine Namenserweiterung abstimmen lassen, denn die Schulgemeinschaft wird diesen neuen (oder alten?) Namen in den nächsten Jahren ja auch tragen. Zur engeren Schulgemeinschaft gehören alle unmittelbar am Schulleben Beteiligten, also die Schüler, die Lehrer, aber auch die Elternvertreter und der Schulelternbeirat.

 

Die Schulgemeinschaft ist im Zeitraum vom 17. bis 19. Juni 2019 deshalb einladen sich in der Gymnastikhalle der neuen Mensa in unserer Ausstellung über die möglichen Schulnamensgeber zu informieren und anschließend ein Votum zum zukünftigen Schulnamen der IGS Wörth abzugeben. Für alle Schüler und Klassen wird in diesem Zeitraum ein Besuchstermin über den Stundenplan organisiert. Die Eltern und Elternvertreter, sind natürlich auch sehr herzlich eingeladen diese Ausstellung zu besuchen und vor Ort ein Votum abzugeben.

 

Unsere Abstimmung wird unterstützt vom überparteilichen Bundesprogramm „Demokratie leben", mit der die Stadt Wörth seit 2017 den Beteiligungs- und Aktivierungsprozess seiner Bürger fördert. Ziel des Projektes ist vor allem auch eine Aktivierung und Beteiligung von Jugendlichen an politischen Prozessen, um in der Stadt Wörth eine gezielt jugendnahe Politik zu betreiben bzw. die Wünsche und Vorstellungen der Jugendlichen zu berücksichtigen.

 

Für die Abstimmung über unseren Schulnamen stehen unseren Schülern zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

 

  1. Über die App Yovo (Abkürzung für „Your Voice): Yovo ist eine Smartphone-App, die gezielt entwickelt wurde, um Jugendlichen politische Fragestellungen nahe zu bringen und ihre Meinung hierzu einzuholen. Yovo ist bekannt als „die Bürgerapp" und die Stadt Wörth nützt Yovo um Wörther Jugendliche zu lokalen Entscheidungsprozessen nach ihren persönlichen Vorstellungen zu befragen.
  2. Durch ein traditionelles Abstimmungsverfahren mit einem Stimmzettel am Ende der Ausstellung.

 

Beide Abstimmungsverfahren laufen natürlich anonymisiert ab.

 

Stimmabgabeschluss (über die App) wird Freitag, der 21. Juni sein (20 Uhr), so dass wir am folgenden Wochenende die Auszählung durchführen können und in der letzten Schulwoche hier über das Abstimmungsergebnis informieren werden.

 

(Jörg Engel) 

Pausentheater "Spaghetti für Zwei"

Der Kurs Darstellendes Spiel der 9. Klasse beschäftigte sich über mehrere Monate intensiv mit verschiedenen Kurzgeschichten. Hierzu wurden kleine Szenen gespielt, Monologe verfasst und auch ein kleines Theaterstück in Eigenregie auf die Beine gestellt. Nachdem sich der Kurs für die Kurzgeschichte „Spaghetti für zwei“ von Frederica de Cesco entschieden hatte, entwickelten sie gemeinsam das Stück. Auch über die Aufführung machten sie sich viele Gedanken, so wollten sie es den 5. und 6. Klässern zeigen, um Ihnen die Wahl ihres WPFs zu erleichtern. Auch die Freunde aus der Stufe sollten das Stück sehen, daher wurden kurzerhand alle anderen Wahlpflichtfächer eingeladen.

Workshop II des Romanprojekts

„Die Finger sind wundgetippt. Alle Konzentration und Kreativität haben sich in dutzende Seiten ergossen. Doch was folgt nun, nachdem die Körper geschunden sind und alle Geisteskraft eine Form angenommen hat...


Schön wäre es, wenn möglichst viele Anteil haben könnten und die Mühen reiche Früchte in den Köpfen der Leser tragen. Doch wie erreichen wir diese Leser?
Carola Kupfer ist wieder bei uns zu Gast und weiß genau auf diese Frage gute Antworten. In den kommenden Wochen werden wir unsere vielen Interessenten vorstellen und auch diejenigen ansprechen, die vielleicht noch gar nicht wissen, dass sie Interessenten sind. Gleichzeitig müssen wir uns schon auf den großen Tag vorbereiten. Mit einem Paukenschlag und viel Konfetti wird im September der Roman der Öffentlichkeit präsentiert. Die Pressekonferenz läutet dann auch den offiziellen Verkaufsstart ein. Und „KidsInTheBox“ sind dann nicht mehr nur Schüler der MSS 12, sondern auch gestandene Autorinnen und Autoren.“

Fahrt nach Natzweiler-Struthof und Straßburg

„Der Himmel war trostlos und grau, als wir um 08.00 Uhr in die beiden Busse gestiegen sind. Die Schüler der 9. Jahrgangsstufe fuhren mit ihren Geschichtslehrern und einigen Tutoren in Richtung der Grenze nach Frankreich. Zunächst führte uns der Weg durch den Berufsverkehr in Richtung Straßburg. Die historische Altstadt mit dem Münster war unser Ziel. Nach einem Besuch im berühmten Bauwerk konnten sich alle noch selbstständig durch die schöne Altstadt bewegen. Gegen Mittag ging es dann weiter in Richtung der Vogesen. Auf etwa 700 Höhenmeter befindet sich das ehemalige Konzentrationslager Natzweiler-Struthof. Bei kaltem Wind und mit regennassen Kleidern erkundeten wir den geschichtsträchtigen Ort, an dem so großes Leid herrschte. Neugierde, Fassungslosigkeit und Entsetzen wechselten sich bei allen Beteiligten ab und sind doch miteinander verbunden. Geht es nicht auch darum eine Ahnung zu bekommen, wie das Leben der Häftlinge aussah? Geht es nicht auch darum direkt dort zu stehen, wo unermessliches Leid die Menschen quälte? Die Zeiten sind glücklicherweise vorbei, aber wir müssen doch alle immer wieder daran erinnert werden, dass unser friedliches Zusammenleben keine Selbstverständlichkeit ist.


Mit dieser beeindruckenden Mahnung sind wir dann wieder in den Bus gestiegen und haben die Heimreise angetreten. Es war ein grauer und regnerischer Tag im Mai.“

WPF-Infoabend für die 6. Klassen

Nachdem in diesem Schuljahr unser Schnuppersystem für die Wahlpflichtfächer in Klasse 6 auf den Prüfstand gekommen ist und in einigen Punkte überarbeitet wurde, wollten wir nun auch den Informationsabend für die verbindliche Wahl des Wahlpflichtfachs ab Klasse 7 persönlicher und informativer organisieren. Ein wichtiger Faktor hierbei war, dass wir mit der neuen Mensa nun endlich einen Ort haben, an dem Veranstaltungen in dieser Größenordnung adäquat durchgeführt werden können. Der schöne, weitläufige Veranstaltungsraum hat seine erste Bewährungsprobe mit Bravour bestanden.

 

Erstmalig waren in diesem Jahr die 6. Klässler gemeinsam mit ihren Eltern eingeladen und erhielten in kurzweiligen Präsentationen die einzelnen Wahlpflichtfächer vorgestellt. Nicht nur die Lehrer hatten sich einiges einfallen lassen, um ihre Vorträge zu "pimpen", auch ältere Schüler der jeweiligen Fächer waren zur Unterstützung dabei und berichteten gekonnt und souverän über die Unterrichtsinhalte ihres WPFs.

 

Im Anschluss an die Vorträge hatten Eltern und Kinder die Möglichkeit an Informationsständen weitere Einblicke in die Unterrichtsthemen und Lehrpläne der Wahlpflichtfächer zu nehmen und mit Schülern und Lehrern ins Gespräch zu kommen, was rege genutzt wurde. Das Feedback aller Beteiligten war rundum positiv, sodass wir den Informationsabend im nächsten Schuljahr wieder genauso organisieren möchten.

 

Herzlichen Dank an Stufenleiterin Frau Fath für die Organisation sowie an die beteiligten Lehrkräfte und Schüler, die ihre Fächer mit großem Engagement und Herzblut vorgestellt haben! Noch mehr Bilder finden Sie in der Galerie.

Exkursion der Erdkunde LKs in die Vulkaneifel

Die Erdkunde Leistungskurse der MSS 12 traten am 09. und 10. Mai eine spannende Exkursion in die Vulkaneifel an. Kaum waren wir in Gerolstein angekommen, ging es los mit unserem ersten Ausflug. Wir besuchten die naheliegenden Maare und unsere erste Grube, in der wir uns zunächst umschauten. Wir erforschten die Ablagerungen an den Kraterwänden und wurden am Abend durch eine Präsentation von Herrn Graff (Dipl. Physiker i.R.), der uns die zwei Tage begleitete, weiter über den Vulkanismus in der Eifel sowie Geologie aufgeklärt.

Am nächsten Morgen ging es früh wieder los. Unser Ziel waren mehrere Gruben, in denen wir selbständig die Ereignisse durch die Ablagerungen in den bis zu 15m hohen Wänden analysieren sollten. Mit Freude fingen die Schülerinnen und Schüler an die Ereignisse zu rekonstruieren und mit ein bisschen Hilfe der Lehrpersonen und Herrn Graff gelang es uns herauszufinden, was geschehen ist. Die Exkursion in die Vulkaneifel war durch die beeindruckenden Landschaften, die interessanten Entstehungsgeschichte und die geplanten Ausflügen sehr informativ, interaktiv und nur empfehlenswert.

Ein besonderes Dankeschön geht an unseren Tour-Guide Herrn Graff, dem Ingenieurbüro für Verkehrswesen Koehler & Leutwein GmbH & Co. KG für die Spende, dem Förderverein unserer Schule für die zusätzliche Unterstützung, sowie Frau Ludwig und Herrn Feig, die uns auf der Exkursion begleitet haben.

Bericht: Nicholas Nagy

Klimapreisverleihung in Berlin

Eigens für die Verleihung des Klimapreises war ein professioneller Filmteam bei uns zu Besuch und hat einen tollen Kurzfilm über die Kimaschutzaktivitäten unserer Schule gedreht. Mit Klick auf das Klimapreis-Logo kann man ihn bei YouTube ansehen.

Vom 16. Mai bis 18. Mai war ein Abordnung von 9 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Herrn Kleist und Herrn Reiser zu Gast in unserer Hauptstadt Berlin. Am ersten Abend konnten wir viele Sehenswürdigkeiten Berlins in einem Spaziergang unter Führung von Herrn Reiser kennenlernen.

 

Am nächsten Morgen starteten wir nach einem reichhaltigen biologischen Frühstück um 9 Uhr Richtung Bundeskanzleramt. Nach umfangreicher Sicherheitsüberprüfung erhielten wir die Gelegenheit mit Bundesminister Dr. Helge Braun über die aktuelle und zukünftige Klimapolitik der Bundesregierung zu diskutieren. Hierbei nutzten unserer Schülerinnen und Schüler diese einmalige Gelegenheit, sich mit vielen guten Beiträgen in das Gespräch einzubringen. Ergänzt wurde dieser tolle Besuch des Bundeskanzleramts durch eine informative Führung und ein gemeinsames Gruppenfoto mit Bundesminister Dr. Helge Braun. Auf dem Weg zum Mittagessen im Allianz Forum am Pariser Platz direkt neben dem Brandenburger Tor stoppen wir zu einem weiteren Siegerfoto mit den anderen vier Gewinnerschulen vor der Kulisse des Brandenburger Tors. Während der anschließenden Stadtrundfahrt erfuhren wir viele interessante Details der Berliner Stadtgeschichte. Einem kurzem Zwischenstopp im Hotel folgte die Generalprobe der Preisverleihung im Allianz Forum. Nach dem Genuss einer Berliner Currywurst starteten wir in die offizielle Preisverleihung, moderiert durch den bekannten Fernsehmoderator Stefan Schulze-Hausmann. Der mit 10 000 € dotierte „Deutsche Klimapreis 2019“ wurde uns durch Bundesumweltministerin Svenja Schulze unter Mitwirkung der Vorstandsmitglieder der Allianz Umweltstiftung Dr. Spandau und Dr. Wehmeier überreicht. Hierbei wurden unsere preiswürdigen Aktivitäten im Bereich des Energiesparens und des nachhaltigen Handels in einem eingespielten Filmbeitrag lobend für die 400 Zuschauer im Saal dargestellt. Den feierlichen Abschluss bildete ein Festbankett bis in die späten Abendstunden über den Dächern Berlins auf der Dachterrasse des Allianz Forums über dem Pariser Platz. Dieser feierliche Abend wurde durch den nächtlichen Spaziergang zurück zum Hotel durch das Regierungsviertel, vorbei am beleuchteten Bundestag und dem Bundeskanzleramt, abgerundet.

 

Nach ausgiebigem Frühstück traten wir ab Samstagmittag die Rückreise nach Wörth an. Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die einen Beitrag zum Gewinn des Deutschen Klimapreises 2019 geleistet haben und uns dadurch diese unvergesslichen Trip nach Berlin ermöglicht haben. Herzlichen Dank an die Allianzstiftung und den Fotografen Herrn Darchinger, die uns die folgenden tollen Fotos zur Verfügung gestellt haben. (Foto: Allianz Umweltstiftung / Marc Darchinger).

Noch mehr Bilder gibt es in der Galerie...

Vortrag der Jugendoffizierin der Bundeswehr

Am Dienstag, den 07.05.19, besuchte Frau Prokisch die Jugendoffizierin der Bundeswehr die IGS. Die Jugendoffiziere gehen im Rahmen der Öffentlichkeits- und Informationsarbeit der Bundeswehr an Schulen und agieren hierbei als Fachreferenten für Sicherheits- und Außenpolitik. Als kompetente Referentin hielt Frau Prokisch einen Vortrag zum Thema: „Sicherheitspolitische Herausforderungen im 21. Jahrhundert“ vor den Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Geschichte und Sozialkunde der Jahrgangsstufen 11 und 12. Hierbei ging Frau Prokisch auf die aktuellen Bedrohungslagen der Welt ein und brachte diese in einen Zusammenhang mit der Rolle der NATO, der UN sowie der Bundeswehr. Durch die Veranschaulichung der Thematik mithilfe interessanter Einblicke in die Arbeits- und Funktionsweise der Bundeswehr, aber auch das Miteinbeziehen durchaus kritischer Fragen von Seiten der Schüler, gestaltete Frau Prokisch einen kurzweiligen Vortrag.

"Echt jetzt, ein Roman?"

Immer wieder werden wir von Freunden, Verwandten, Lehrern und Mitschülern angesprochen, was man sich darunter vorstellen soll. Aber eigentlich ist es ganz einfach: „Ja, wir schreiben im Leistungskurs Deutsch einen Roman.“

 

Nachdem wir uns als Leser schon jahrelang mit Lektüre beschäftigt haben, wollen wir nun endlich auch etwas schreiben…endlich kann man die Figuren beim Reden ohne Probleme verstehen, endlich ließt man von Smartphones und nicht nur von Tinte und Feder, endlich geht es um wirklich wichtige Dinge und nicht um Probleme, die seit laaaaaanger Zeit gelöst sein sollten.

 

Vor einigen Tagen war die Autorin Carola Kupfer bei uns an der IGS und hat uns geholfen einen Plot zu entwickeln. Ein Plot enthält die Hauptfiguren und die groben Handlungsstrukturen. Mit vielen guten Ideen gingen nach diesem Workshop heim und seitdem wächst unsere Geschichte Seite um Seite.

 

Wie es weitergeht? Ihr werdet es erfahren…

Die Rheinpfalz, 25. April 2019

Wettbewerb Daimler AG 2019

In den vergangenen Wochen wurde vom Team „Wir TUN was!“, mit Unterstützung ihrer Lehrer Herr Gerst und Frau Friedrich, im Rahmen des Technikunterrichtes ein LKW für den Schülerwettbewerb der Daimler AG gebaut. Ganz stolz waren die Schüler Markus Grossmann (8c), Lucas Köster (8a), Finn Fischer (8a), Eliano Di Dio (8a), Daniel Kappes (8d) und Jens Treffkorn (8a) auf ihren Wörth IGS-press und die Hoffnungen auf ein gutes Abschneiden beim Wettbewerb waren sehr groß. Am Freitag, den 03.05.2019 war es dann endlich soweit und der LKW ging im Daimler Werk, auf einer eigens dafür gebauten Rampe, an den Start. Während die Jury ihre kritischen Blicke auf die Modelle warf, durften die Teilnehmer des Wettbewerbs verschiedene moderne Fortbewegungsmittel testen. Am Ende konnte das Team der IGS mit guten Zeiten, einer souveränen Präsentation und guter Laune den 2. Platz in der Kategorie Klasse 7-9 belegen. Mit 250€, einer Urkunde und einem Pokal im Gepäck wurde der Wörth IGS-press wieder sicher zurück in die Schule gebracht und kann nun in einer Vitrine im Foyer bewundert werden.

Entscheidung für Französisch oder Schnupperunterricht ab Klassenstufe 6

Zum Ende der 5. Klasse hin steht die Entscheidung an, ob Ihr Kind ab der 6. Klasse die zweite Fremdsprache Französisch wählen möchte oder alternativ Schnupperunterricht in vier anderen Wahlpflichtfächern besucht, um sich dann ab Klasse 7 für ein Wahlpflichtfach zu entscheiden. Genauere Informationen zur Wahl, den Kriterien und den Inhalten der verschiedenen Wahlpflichtfächer können Sie dem WPF-Informationsheft entnehmen.

Wahlpflichtfächer im Überblick.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

Unsere Schülerfirmen expandieren

Seit Montag, den 8. April haben unsere Schülerfirmen "Café Delight" und "ThreeG" ihr Geschäftsmodell erweitert und bieten ab sofort täglich von 13:05 bis 13:30 Uhr einen Verkaufsstand in der neuen Mensa an. Für 4 € kann man hier die tollen IGS-Trinkflaschen und für 2,30 € die coolen Recup-Becher erwerben. Die 1. Füllung mit Getränken ist inklusive. Später hat man dann die Wahl zwischen einer kostenlosen Wasserfüllung am Wasserspender, einer  Füllung mit Zitronen-Minz-Wasser oder Tee (50 Cent) oder Fruchtsaftschorle (1 €). Darüber hinaus gibt es in regelmäßigen Abständen kleine Überraschungsaktionen mit Sonderverkäufen.

 

Bereits am ersten Verkaufstag wurde das Angebot von der Schülerschaft erfreut angenommen.

Rhein-Volkslauf im Maximiliansau

Seit Gründung unserer Schule 2010 beteiligen wir uns am Schulcup des Rhein-Volkslaufs. In diesem Jahr konnten wir sogar einen Teilnehmerrekord unserer Schule aufstellen. 63 Schülerinnen und Schüler gingen für die IGS Wörth am Samstag, den 6. April in Maximiliansau an den Start. 36 Mädchen und Jungs wählten die 1000m-Strecke, 27 trauten sich sogar an die 5 km heran. Die Teilnahmebilanz bei den Lehrern sah hingegen nicht so gut aus, denn Herr Flick war der einzige der die Laufschuhe geschnürt hatte, die anderen Lehrer feuerten nur von der Seite aus an. Hier ist durchaus noch ein wenig Luft nach oben ;-)

 

Die Klasse mit den meisten Teilnehmern war die 7c mit 10 Läufern. Besondere Anerkennung verdient jedoch auch die 6b, da alle 8 Sportler bei den 5 km angetreten waren.

 

Ergebnisse der 1000m:

Als Schnellste war Helen Hupertz, 7c mit 4:04 min im Ziel und erreichte somit in ihrer Altersklasse den zweiten Platz. Kurz nach ihr kamen Benjamin Eger-Glaser, 5b (4:10 min), Lena Roden, 5c (4:12 min), Maté Toth-Bauer, 6c (4:17 min) und Leonie Frey, 7d (4:21 min).

 

Ergebnisse der 5 km:

Als erster IGSler kam Herr Flick mit sensationellen 00:23:03 h ins Ziel und erreichte in seiner Altersklasse somit den zweiten Platz. Im nächsten Jahr muss er sich jedoch warm anziehen, denn Paul Schwadorf, 8a folgte ihm mit hervorragenden 00:24:22 h, was den 3. Rang in seiner Altersklasse bedeutete. Kurz nach ihm kamen Leart Shala, 6c (00:25:03 h) und Tyrese Pringle, 6b (00:25:06 h). Das schnellste Mädchen unserer Schule war Lea Törpisch, 5a (00:26:58 h), die in ihrer Altersklasse somit den 2. Platz erreichte, dicht gefolgt von Miriam Strohbach, 6a (00:29:15 h), die den 3. Platz belegte.

 

Weitere gute Laufzeiten erreichten Elias Mozingo, 7b (00:28:03 h), Robin Hetzler, 6b (00:28:13 h), Tim Burckhardt, 7b (00:28:41 h), Marvin Kluge, 7a (00:29:13 h), Colin Kopaczynski, 6c (00:30:20 h) und Paul Felde, 6b (00:30:35 h)

 

Alle weiteren Ergebnisse kam man unter https://www.laufinfo.eu/maximiliansau-2019.html abrufen. Herzlichen Dank allen Sportlerinnen und Sportlern für ihr Engagement und dem Förderverein der IGS Wörth, der auch in diesem Jahr die Startgebühr übernommen hat! Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

Ev. Religion Klasse 9: Soziale Berufe stellen sich vor

Im Rahmen der Unterrichtsreihe zur Diakonie konnten die Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse ev. Religion Erfahrungen mit sozialen Berufen im Wörther Umkreis sammeln. Nachdem im Unterricht individuelle Möglichkeiten zur Hilfe besprochen wurden, besuchte zunächst Frau Lutz von der Sozialstation Wörth die Klasse, um ihren Werdegang, persönliche Voraussetzungen und die Ausbildungschancen und -möglichkeiten im Bereich der Alten- und Krankenpflege vorzustellen. Im Anschluss konnten die SchülerInnen Fragen zur Bezahlung, den Arbeitsverhältnissen und Alltagsabläufen stellen.

 

Am 28.03 besuchte Herr Petsch von der Lebenshilfe gemeinsam mit seinem Therapiehund Prince den Religionsunterricht. Mit ein einigen spielerischen Methoden verdeutlichte er zunächst, wie schwierig das Leben mit Einschränkungen sein kann, beispielsweise das Aufheben von Münzen mit Spastiken, simuliert durch Motorradhandschuhe, das Zurechtfinden in fremder Umgebung für Blinde oder der Alltag im Rollstuhl. Der gelernte Heil- und Erziehungspfleger, der nebenbei auch als Streetworker tätig ist, berichtete von den guten Einstellungschancen, Fachkräftemangel und den tollen Erlebnissen, die als helfende Hand zum Alltag gehören. Trotzdem informierte er auch über die unangenehmen Seiten der Sozialberufe wie schlechte Bezahlung, lange Arbeitszeiten, schwierige Familien oder Todesfälle. Zum Schluss lud er die SchülerInnen noch auf einen Besuch oder Praktikum in den Einrichtungen der Lebenshilfe ein, um sich selbst ein Bild zu machen, was soziale Berufe tatsächlich leisten.

 

Bei beiden Referenten möchten wir uns recht herzlich für ihre tollen Erzählungen und die Opferung ihrer Freizeit bedanken und hoffen auf eine Wiederholung.

(J. Wesper)

Theaterbesuch des WPF Darstellendes Spiel Klasse 9

Wer das Wahlpflichtfach "Darstellendes Spiel" besucht, kommt regelmäßig in den Genuss Theaterluft zu schnuppern und bei Theaterbesuchen von den Profis zu lernen. So machte sich die DS-Gruppe der 9. Klassen am Mittwoch, den 3. April auf nach Karlsruhe, um sich in der Insel ein Stück des "Jungen Staatstheaters" anschauen. Der Titel des Stückes wird aus Gründen des Jugendschutzes besser nicht erwähnt, gibt es doch auf unserer Homepage auch zahlreiche Leser unter 14 Jahren. Nur so viel sei verraten: Während der Vorführung hörte man immer wieder peinlich berührtes Kichern und der ein oder andere Besucher kam mit ziemlich roten Ohren aus der Veranstaltung.

 

Das Staatstheater umschreibt auf deren Homepage den Inhalt des Stückes so:

 

"Willkommen im Gefühlschaos einer 14-Jährigen: Nichts ist mehr berechenbar, weder das Leben wie man es kennt, noch die Pubertät oder irgendetwas – Vicky selbst eingeschlossen. Frisch vom Freund abserviert und von scharfzüngigen Mitschüler*innen zum Gespött erklärt, startet das neue Schuljahr für Vicky mit dem Vorsatz: Bloß nicht losheulen! Kein simples Unterfangen mitten im Spießrutenlauf zwischen versetzungsrelevanten Deutschvorträgen und dem Versuch, dem heiß verhassten und doch vermissten Ex im Klassenzimmer aus dem Weg zu gehen. Jedoch erweisen sich gebrochene Herzen und ramponierte Egos als zu wenig lebensbedrohlich: Die Zukunft startet hier und jetzt und will gelebt werden. Gemäß dem Grundsatz „Hilft ja alles nichts“ begibt sie sich auf die Odyssee des Erwachsenwerdens, testosteronstrotzende Altersgenossen, Verstrickungen im digitalen Zeitalter, gnadenlose Wahrheit oder-Pflicht-Spiele und der erste Vollrausch inklusive."

(Quelle: https://www.staatstheater.karlsruhe.de/programm/info/2793/)

 

Die Theaterführung hinter die Kulissen, die im Anschluss eigentlich stattfinden sollte, wurde vom Staatstheater krankheitsbedingt leider abgesagt. Sicher findet sich bei einem der nächsten Besuche in Karlsruhe eine Gelegenheit, dies nachzuholen.

Großzügige Spende der Sparkasse Germersheim-Kandel zugunsten unseres Schulsanitätsdienstes

Seit bald zwei Jahren hat unsere Schule einen sehr aktiven Schulsanitätsdienst, der sowohl im laufenden Schulbetrieb als auch bei Sonderveranstaltungen im Einsatz ist. Die AG war seinerzeit durch das große Engagement eines ehemaligen Schülers (Marcel Kappes) entstanden, der als treibende Kraft so lange gewirkt hatte, bis ein Kooperationspartner gefunden war. Seitdem besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem ASB Karlsruhe-Durlach, der mit seinem Fachpersonal für die einmal wöchentlich stattfindende Ausbildung und Betreuung unserer Schulsanitäter verantwortlich ist.

 

Die Organisation von Veranstaltungen, das Erstellen der Einsatzpläne, das Nachbestellen von benötigten Material oder die Teilnahme am Tag der offenen Tür liegt jedoch völlig in Schülerhand und wird seit diesem Jahr sehr professionell und zuverlässig von zwei 10. Klässlern, Esmanur Okcu und Lars Treffkorn, organisiert. 

 

Da die Sparkasse Germersheim-Kandel vor einigen Wochen erfreulicherweise eine Förderung von Schulsanitätsdiensten ausschrieb, zögerten wir nicht lange und bewarben uns um die Finanzspritze - in der Hoffnung endlich die lang ersehnte Puppe für das Üben der Reanimation anschaffen zu können und zum anderen das noch etwas karge "Arztzimmer" mit passendem Mobiliar auszustatten.

 

Wir haben uns über die Fördersumme von 1500 € riesig gefreut und bedanken uns ganz herzlich bei der Sparkasse Germersheim-Kandel für die großzügige Förderung!

ABI-Ball am 28.03.2019

Der festliche und stilvolle Abiturball beendete nun endgültig die schulische Ära unseres ersten IGS-Jahrgangs. Eltern, Verwandte, ehemalige Mitschüler und Lehrkräfte nutzten die Gelegenheit, sich in festlicher Atmosphäre von unseren "Großen" zu verabschieden. Ein leckeres Buffet und ein kurzweiliges Programm, mit Tanz, Theater, Musik, Lehrer-Schüler-Spielen und Oscar-Verleihungen rundete diese tolle Veranstaltung ab. Die Schülerinnen und Schüler der MSS 12 waren als galante Service-Kräfte im Einsatz und schnupperten so schon mal ein bisschen Abiturluft und Anregungen für ihren eigenen Abiball. Unsere MSS 13 hat mit diesem tollen Abend auf jeden Fall hohe Maßstäbe für die folgenden Jahrgänge gesetzt.

 

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, wir wünschen euch eine glückliche, spannende und erfolgreiche Zukunft und freuen uns auf ein Wiedersehen! Registriert euch doch für unseren Ehemaligen-Newsletter, so können wir mit Euch in Kontakt bleiben.

 

Denkt daran, eure Schließfächer bis spätestens 6 Wochen vor Schuljahresende zu kündigen (Stichtag 17. Mai), sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Eine Kündigung kann online bei Mietra erfolgen.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

Abi-Zeugnisverleihung am 26.03.2019

Im Rahmen einer stilvollen und emotionalen Feierstunde mit Zeugnisverleihung verabschiedeten wir am Dienstag, dem 26. März 2019, in der Wörther Festhalle den ersten Abiturjahrgang in der Geschichte der IGS Wörth ins Leben. Wir gratulieren unseren 40 Abiturientinnen und Abiturienten ganz herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft alles erdenklich Gute. Wir sind sehr stolz auf Euch!

 

Eröffnet wurde die Feierstunde passend zum Anlass mit dem Lied "Oh Happy Day", das von einem Chor der MSS 13 mit Lea Wendel als Solistin vorgetragen wurde. Die weitere musikalische Umrahmung übernahmen unsere Schulband, die "Funky Socks", die mit einer wie immer tollen Performance die Halle rockten sowie Lea Grether, die mit der Ballade "Into the West" die Zuhörer mit ihrer außergewöhnlichen Stimme verzauberte - Gänsehautfeeling pur!

 

Nach der Begrüßung durch unseren Schulleiter Jörg Engel gratulierte der Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler im Namen unseres Schulträgers, des Kreises Germersheim,  unseren Abiturientinnen und Abiturienten zur bestandenen Reifeprüfung. Der Bürgermeister der Stadt Wörth, Dr. Dennis Nitsche, schloss sich den Glückwünschen an. Ebenso  Martin Obst, der Vorsitzende unseres Schulelternbeirates.

 

Die Abiturrede lag in den Händen unseres ehemaligen Schulleiters Karlheinz König. Wer Herrn König kennt, weiß, dass er Philosopie über alles liebt. So war es kein Wunder, dass seine Rede viele Bezüge zu bekannten Philosophen aus verschiedenen Epochen beinhaltete. Am Ende seiner Rede wurde seine nach wie vor enge Bindung zu unserem Abijahrgang ganz deutlich:"You´ll be in my Heart", so schloss er.

 

Für unsere Abiturientinnen und Abiturienten sprach Celina Leger - und das in  beeindruckender Art und Weise. Im Rahmen ihrer Rede ließ sie aus Sicht der Schülerinnen und Schüler die Schulzeit unserer ersten Abiturienten als "Versuchskaninchen" nochmals Revue passieren. Am Ende ihrer Ausführungen attestierte sie der IGS Wörth, dass die Versuchszeit mit der Verleihung des ersten Abiturs nun endgültig als erfolgreich abgeschlossen gesehen werden kann. Sie sprach auch von der IGS-Familie, die Schule als einen Ort, wo man sich gut aufgehoben fühlt. Dies von Schülerseite so zu hören, freut uns natürlich sehr. Am Ende ihrer Rede stand der ganze Saal auf und honorierte ihre souveräne und inhaltlich fundierte Darbietung mit Standing Ovations. Klasse gemacht, Celina!

 

Im Anschluss folgte dann die Verleihung des Abiturzeugnisse.

Folgende Abiturientinnen und Abiturienten wurden für besondere Leistungen geehrt:

 

Preise des Landrats für die 6 besten Abiturienten:

Jessica Starrett (1,3)

Hagen Weiß (1,5)

Lou Aberfeld (1,5)

Lea Jedelsky (1,5)

Celina Leger (1,7)

Chiara Weinmann (1,7)

 

Preis des Rotary Clubs GER-SÜW für herausragende Leistungen eines Schülers mit Mitgrationshintergrund:

Dalia Niedzwiecka

 

Scheffelpreis der literarischen Gesellschaft:

Lou Aberfeld

 

Preis von Herrn Karlheinz König für besondere Leistungen im Fach Deutsch:

Jennifer Ludwig

 

Preis der Physikalischen Gesellschaft für hervorragende Leistungen im Fach

Physik:

Lea Jedelsky

 

Preis der Physikalischen Gesellschaft für sehr gute Leistungen im Fach

Physik:

Selin Schmidt

 

Preis der Stiftung Pfalz Metall für herausragende Leistungen im Fach Physik:

Selin Schmidt

 

ITK Engineering - Preis für die besten Leistungen in Mathematik, Physik und Informatik:

Mathematik: Lea Jedelsky

Physik: Christian Raichel

Informatik: Jennifer Ludwig

 

Preis des Philologenverbands RLP sowie des ehemaligen Schulleiters der Realschule plus Herrn Joachim Paul:

Hagen Weiß

 

Preise von Herrn Karlheinz König für besondere Leistungen im Fach Ethik:

Chiara Weinmann

Michelle Schreiner

 

Preise von Herrn Karlheinz König für besondere Leistungen im Fach Latein:

Francesca Ermel

Lea Grether

 

Preise von Herrn Karlheinz König für besondere Leistungen im Fach Philosophie:

Lea Wendel

Lou Aberfeld

 

Preis der Ministerin für Bildung Dr. Stefanie Hubig für vorbildliche Haltung und beispielhaften Einsatz in der Schule:

Samira Said

 

Preis des Lions Clubs für soziales Engagement innerhalb und für die Schulgemeinschaft:

Celina Leger

 

Schulleiter Jörg Engel nutzte die Gelegenheit, um sich auch bei Herrn Bernd Poyer, der seit Gründung der Schule im Elternbeirat als Stellvertreter und Vorsitzender aktiv war und sich mit großem Engagement für die Weiterentwicklung der Schule einsetzte, zu bedanken.

 

Zum Abschluss der Abiturfeier verabschiedeten sich die Lehrerinnen und Lehrer mit einem auf die Melodie "Wann wird´s mal wieder richtig Sommer" speziell auf unsere Abiturientinnen und Abiturierenten zugeschnittenen Lied von ihren Schülerinnen und Schülern.

 

Anschließend ließ man den gelungenen Abend bei einem Glas Sekt und Brezeln im Foyer ausklingen. Ein großes Dankeschön an unsere MSS 12 für die tolle Bewirtung.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

Skifreizeit 2019

Ende Januar fand die traditionelle Skifreizeit statt, bei der alle sportbegeisterten Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 10 teilnehmen dürfen. In diesem Jahr ist ein toller Film entstanden, den man sich hier herunterladen kann.

Skifreizeit 2019.mp4
MP3 Audio Datei 44.0 MB

Hurra, hurra die Schule brennt - Feuerwehrübung

Am Freitag um 18:10 Uhr herrscht Stille im Schulhaus. Lediglich zwei Personen sind noch im GTS-Keller unterwegs und testen Pyrotechnik – dann nimmt das Unheil seinen Lauf. So das angenommene Szenario für eine Feuerwehrübung im Schulhaus.

Natürlich geht, wie es für den Beginn einer Feuerwehrübung sein muss, alles schief und binnen kürzester Zeit ist der komplette Raum verqualmt und man sieht die Hand vor den Augen nicht mehr. Eine der beiden Personen schafft es in den Flur, schlägt die Scheibe des Feuermelders ein und mit den uns wohlbekannten, nicht ganz ohrfreundlichen Tönen setzt sich die Brandmeldeanlage in Betrieb. Mit einem „Klack“ fallen wie von Geisterhand die Türen in den Treppenhäusern zu, die Feuerwehr wird automatisch alarmiert. Dort angekommen macht sich der Einsatzleiter erst ein Bild von der Lage. Mittels eines Schlüssels, den er aus einem Tresor auf dem Schulgelände erhält, verschafft er sich einen Zugang zum Gebäude und findet mit einer sogenannten „Laufkarte“ den kürzesten Weg zum ausgelösten Brandmelder. Kurze Zeit später kommt der Einsatzleiter im Keller an und findet eine der beiden Personen. Ganz durch den Wind berichtet sie von der Pyrotechnik und dass wohl noch eine weitere Person im Raum wäre. Da der GTS-Keller auch noch über eine Außentreppe zugänglich ist, beschließt der Einsatzleiter, diese für die Rettungsmaßnahmen und die Löscharbeiten zu verwenden. Ein Trupp rüstet sich mit schwerem Atemschutz aus und begibt sich in den Keller. Im GTS-Keller ist alles dunkel und verraucht. Die Sicht ist selbst mit Taschenlampe enorm schlecht. Der Trupp muss sich auf seinen Tastsinn verlassen. Binnen kürzester Zeit findet er die zweite „Person“, die durch eine lebensgroße Puppe dargestellt wird. Noch schneller findet man eine Person mit einer sogenannten „Wärmebildkamera“, welche in einer Überlagerung ein normales Bild und die Temperaturverteilung im Raum darstellt. Dadurch kann eine Person sofort lokalisiert werden. Nachdem die Person dem Rettungsdienst übergeben wurde und das „Feuer“ gelöscht ist, sind noch nicht alle Gefahren gebannt: Auch der Brandrauch stellt eine Gefährdung dar, dieser muss aus dem Gebäude. Mittels zweier großer, elektrisch betriebener Elektrolüfter geschieht auch das besonders zügig. Nach Manöverkritik und Aufräumarbeiten ist es inzwischen dunkel geworden. Die Lichter im Außenbereich und Foyer erlöschen und im Schulhaus ist es wieder still.

Abistreich und Abschluss-Volleyballspiel

So langsam rückt der Tag des Abschiedsnehmens unseres ersten Jahrgangs immer näher. Heute beglückte uns unsere MSS 13 aber noch mit dem obligatorischen Abistreich. Über Nacht hatten sie die Fenster und Türen mit unzähligen Arbeitsblättern und Kursarbeiten "geschmückt".  Wer auf den Lehrerparkplatz fahren wollte, konnte das nur gegen Entrichtung einer Parkgebühr tun, die von der MSS-Polizei erhoben wurde. Jeder der das Schulhaus betrat, wurde erst einmal ordentlich mit Farbe markiert. In der 3. und 4. Stunde ging die Party dann richtig los. Bei fetten Beats wurde im strahlenden Sonnenschein getanzt und die Lehrer durften ihre Sportlichkeit bei kleinen Wettkämpfen unter Beweis stellen. Den Abschluss bildete ein Volleyballspiel Schüler gegen Lehrer in der Sporthalle.

Scheckübergabe des Landrates Dr. Brechtel anlässlich des Deutschen Klimapreises

Der Gewinn des Deutschen Klimapreises zieht viel Aufmerksamkeit und viele Gratulanten nach sich. So ließ es sich auch unser Landrat Dr. Brechtel nicht nehmen, uns persönlich zu dieser besonderen Anerkennung zu gratulieren und überbrachte als Zeichen der Wertschätzung unseres Klimaengagements einen Scheck über 1000 €, den wir in weitere Aktivitäten zum Klimaschutz investieren werden.

Die Veranstaltung wurde umrandet durch das Lied "Perfect", das gefühlvoll von Amelie Hornfeck und Carolina Schubert vorgetragen und von Herr Schwind und Sascha Fuhr begleitet wurde. Natürlich ließen es sich unsere Schülerfirmen Café Delight und ThreeG nicht nehmen, in einem charmanten Vortrag das nachhaltige Konzept ihrer Schülerfirmen vorzustellen und Landrat Herrn Dr. Brechtel und Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche, eine original IGS-Trinkflasche und einen Recup-Becher zu überreichen. Um den Besuchern die zahlreichen Klimaschutzaktivitäten unserer Schule zu veranschaulichen, wurde ein kurzer Filmbeitrag gezeigt, den Frau Friedrich mit den Zehntklässlerinnen Murielle Obst und Jasmina Vogt eigens für diesen Anlass gedreht hatte. Herr Reiser stellte anschließend in einer kurzweiligen Präsentation die zahlreichen Energiesparmaßnahmen unserer Schule in Zahlen vor. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Vorführung des Schwarzlichttheaters unter Leitung von Frau Nachbar und verzauberte die Besucher mit tollen Lichteffekten.

Energiesparen an der IGS Wörth

Frau Friedrich hat zusammen mit unseren Schülerinnen Murielle Obst und Jasmina Vogt, die bereits viele Jahre die beiden Energiesparbeauftragten ihrer Klasse 10c sind, die wichtigsten Aspekte unserer Energiesparmaßnahmen in einem kleinen Film zusammengestellt. Anschauen lohnt sich!

Romfahrt der MSS Lateinkurse

Die Romfahrt vom 26.02.2019 bis zum 03.03.2019 begann für uns neun Schüler des Lateinkurses und den Fachlehrer Hr. Wesper sowie die begleitenden Lehrer Fr. Baader und Hr. König in den Faschingsferien mit der frühen Reise zum Flughafen. Weiterführend war das Prozedere am Flughafen ebenso normal, wenn man von einer gesonderten Sicherheitsuntersuchung für manche Schüler und einem verlorenen Ticket absieht. Als wir dann in Rom ankamen, sind wir direkt zu unserem Hotel gefahren, das recht einfach war, sowohl von der Ausstattung als auch von der Größe und Hygiene her. Sobald wir unsere Gepäckstücke abgelegt hatten, haben wir bis zum gemeinsamen Abendessen Rom bei mit einer Stadrallye erkundet.

 

Am zweiten Tag haben wir im Hotel ein kleines Frühstück eingenommen und sind danach weiter auf das Stadterkundungsspiel gegangen. Danach trafen wir uns alle am Pantheon. Vorbereitend auf die Fahrt hat jeder Schüler ein Referat vorbereitet, das vor dem jeweiligen Bauwerk gehalten wurde. Das Pantheon haben wir auch selbst von innen besichtigt – ein beeindruckender Anblick. Nach unserem Besuch im Pantheon hatten wir eine drei Stündige Stadtführung mit der bezaubernden Gabi, die uns nicht nur die Geschichte des antiken Roms und die wundervolle Szenerie nähergebracht hat, denn sie hat uns auch mit den allerfeinsten Leckereien den Tag versüßt. Abends sind wir nach dem Besuch am Piazza Navona in die nächste Schülerpräsentation geraten, diesmal wurde von meiner Wenigkeit eine Präsentation zum Trevi Brunnen und eine zur Spanischen Treppe – mit eindrucksvollster Wortgewandtheit – gehalten. Das Abendessen war wie am Vorabend ein schöner Abschluss für diesen wundervollen Tag.

 

Nach dem Frühstück am nächsten Tag sind wir alle zusammen in den Vatikan gefahren. Dort hat uns ein weiterer Mitschüler mit einem Referat bezaubert. Wir haben nach diesem Referat den Deutschen Friedhof besucht und haben dort voller Ehrfurcht und Respekt diese Totenstätte besichtigt. Der nächste Punkt auf unserer Tagesordnung war die Besichtigung der Vatikanischen Museen, welche uns alle mit ihrer Größe und der gewaltigen Vielfalt der Exponate in ihren Bann gezogen haben. Die Höhepunkte hier waren die Sixtinische Kapelle und der Petersdom, die uns Vanessa und Jenny näherbrachten. Auf den Petersdom sind wir sogar hinaufgestiegen, trotz vereinzelter Höhenangst und konditionellen Schwächen.

 

Der letzte Teil dieser Vatikanreise war die unfassbar aufschlussreiche und wahrlich perfekte Führung durch die Nekropole, die ich jedem Rombesucher nur ans Herz legen kann. Abends waren wir gemeinsam dinieren und haben die Möglichkeit genutzt uns Rom bei Nacht anzuschauen.

 

Der vierte Tag unserer Reise war wohl auch der, der am meisten mit Aktivitäten gefüllt war. Wie an den anderen Tagen haben wir ein kleines Frühstück im Hotel zu uns genommen und sind danach zur Engelsburg aufgebrochen, wo wir einer Mitschülerin und ihrem Referat gespannt lauschten. Im Anschluss haben war eben jene Engelsburg auch besichtigt. Diese war ebenso imposant wie ihr Name vermuten lässt. Daraufhin sind wir auf den Campo de´ Fiori, wo wir Joshuas wundersamem Vortrag lauschten und Herr Wesper Bekanntschaft mit dem römischen Tauben und deren hinterhältigen Flugangriffen machte. Ebenso durften wir dort den Markt auf eigene Faust erkunden. Im Anschluss daran sind wir zu dem Kapitolinischen Museum gegangen, haben aber vorher noch dem Katzenasyl einen mehr oder weniger freiwilligen Besuch abgestattet (die Besichtigung der Area Sacra trat in den Hintergrund). Hierbei möchte ich hinzufügen, dass dieses Katzenasyl und seine Mitarbeiter wirklich den Respekt eines jeden Tierliebhabers verdienen und, falls Sie Leser sich dafür interessieren, können Sie ihm ja einen Besuch auf der Homepage abstatten (www.gattidiroma.net). Das Museum haben wir auf eigene Faust erkundet. Dieses war zwar nicht so imposant wie das Museum des Vatikans, dennoch eine schöne Abwechslung zu dem weiten Wanderweg, den wir an diesem vierten Tag noch vor, beziehungsweise auch zum Teil schon hinter uns hatten. Nach diesem Besuch hatten wir Freizeit, um Rom nach unseren eigenen Interessen zu erkunden und den Abend in gemütlicher Runde bei (alkoholfreien) Cocktails ausklingen zu lassen.

 

Der fünfte Tag unserer Reise war ein Tag, an dem uns komplett überlassen war, ob wir die Shoppingmeile von Rom besuchen, kulturelle Sehenswürdigkeiten anschauen oder mit den Lehrern einen Ausflug zum Hafen Ostia Antica machen. Diese gigantische Ausgrabungsstätte war wohl einer der absoluten Höhepunkte der gesamten Reise. Er bot nicht nur eine Fülle an interessanten Geschichten und Bauwerken, er verbarg auch so manche wundersame Abbildung eines gluteus maximus maximus. Nach diesem wahrlich fantastischen Besuch in Ostia Hafen sind wir noch an das naheliegende Meer gefahren, um diesem Ausflug ein wunderschönes Ende zu setzen (und um dort als Piraten Fechtkämpfe mit kurz zuvor erworbenen Plastiksäbeln auszufechten, zur Erheiterung aller Passanten und zur Scham unserer Lehrer). Abends sind wir alle in eine sehr leckere Trattoria gegangen, bevor wir den letzten Abend in der ewigen Stadt in einer Bar mit erneut alkoholfreien Cocktails gemeinsam genossen. Dies war ein sehr treffender letzter Abend für diese Studienfahrt in eine der geschichtsträchtigsten Städte der Welt.

 

Unser letzter Tag in Rom begann wie gehabt mit dem Frühstück im Hotel, diese war aber auch, glücklicherweise, unser letztes. Unser letzter Programmpunkt war der Besuch des Mercato di Porta Portese, ein Flohmarkt, auf dem man alles bekam, was das Herz begehrte oder was die Taschendiebe einem selbst zuvor geklaut haben. Danach sind wir in eine kleine Trattoria gegangen, um uns unser letztes Essen in Rom einzuverleiben. Nach kurzen Rückflug sind wir spät abends erschöpft, aber

voller neuer Eindrücke, wieder in Wörth angekommen.

 

Als Resümee möchte ich hinzufügen, dass diese Studienfahrt mein bisheriger Höhepunkt aller Reisen war, die ich jemals mit der Schule unternahm. Dies ist zu größten Teilen den Lehrern, die uns begleitet und ein abwechslungs- und lehrreiches Programm zusammengestellt haben, zuzuschreiben. An dieser Stelle ein besonderes

Dankeschön an Herr Jan Wesper, Frau Andrea Baader und Herr Paul König.

Fabian Eversmeier (redaktionell überarbeitet von Hr. Wesper)

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.

Tag der Mathematik am KIT

Am 16.03.19 fand der Tag der Mathematik am KIT statt. Unsere Schule nahm als einzige Schule aus Rheinland-Pfalz daran teil und wurde vertreten von Tim Schinko, Jannis Thier, Luke Jestädt und Jan Rockenberger aus der MSS 12 sowie von Lisa Sent, Philipp Walz und Zahra Fahda aus der MSS 11. Sie sind in zwei Gruppen  angetreten und erreichten den 27. und 38. Platz. Da aufgrund des mündlichen Abiturs unsere Lehrerinnen und Lehrer in der Schule beschäftigt waren, hat dankenswerterweise unser ehemaliger Schulleiter Herr König die Betreuung übernommen.

 

Im Einzelwettbewerb hat Luke Jestädt den 35. Platz von 98 teilnehmenden Schülern belegt.

 

Der Tag war sehr interessant und hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Zahra Fahda

Wir haben den deutschen Klimapreis 2019 gewonnen!

Wir sind überglücklich und mächtig stolz, den mit 10 000 Euro dotierten deutschen Klimapreis der Allianz-Stiftung gewonnen zu haben. 100 Schulen aus ganz Deutschland waren in diesem Jahr ins Rennen um die begehrte Trophäe gegangen. Unter der Federführung von unserem BNE-Beauftragten Herrn Martin Kleist und der Unterstützung weiterer Lehrkräfte wurden die vielfältigen Aktivitäten des letzten Jahres mit Texten, Bildern und Videos für die Bewerbung dokumentiert. Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury von den Aktionen und Präsentationen rund um die drei Projekttage zum Thema Nachhaltigkeit.

Wir sind froh, eine so engagierte Schulgemeinschaft zu haben, die sich bereits seit vielen Jahren kontinuierlich für Umwelt und Nachhaltigkeit engagiert und dies mit Leidenschaft und Herzblut an den Projekttagen gezeigt hat.

Valencia-Exkursion der Spanisch-Grundkurse

15.02.2019...

Um 15.00 Uhr trafen sich der enorm „große“ Spanischkurs der 12. Klasse (ganze 3 Personen) und der noch „größere“ Spanischkurs der 13. Klasse (2 Personen) mit ihren Fachlehrerinnen Frau Knüpper und Frau Schermer an der Schule, um sich gemeinsam auf den Weg ins 1.545 km entfernte Valencia zu machen. Die Anreise mit dem Auto zum Frankfurter Flughafen verlief reibungslos. Jedoch hatten wir einen kleinen Zwischenfall an der Sicherheitskontrolle am Flughafen, da die vorhandene Schulschere und ein vergessenes Deo im Handgepäck bei den dortigen Beamten nicht gern gesehen waren. Nach einem zweistündigen Flug landeten wir zu später Stunde am Flughafen in Valencia und machten uns völlig erschöpft auf den Weg zu unserem Hotel. Da wir aufgrund eines störrischen Ticketautomaten für die Metrokarten einiges an Zeit verloren hatten, wurde unser Fahrplan zum Hotel ein wenig durcheinandergebracht. Allerdings hatten wir das große Glück, einen sehr kompetenten und freundlichen Bahnfahrer zu erwischen, welcher sich sehr bemühte, uns den Weg zu unserem Hotel zu erklären. An unserer Endstation stieg er sogar noch mit uns aus, um sicherzustellen, dass wir auch den richtigen Weg nahmen. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an diesen hilfsbereiten jungen Bahnfahrer, ohne den wir wahrscheinlich heute noch wartend an der Metrostation sitzen würden!

Am ersten Morgen in Valencia erwartete uns ein frisches und leckeres Frühstücksbuffet im Hotel. Anschließend machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zum Zentrum, wo wir zunächst einmal den Mercado Central besuchten. In der riesigen Markthalle wurden neben frischem Ost, Gemüse, Fisch und Fleisch auch allerlei andere spanische Köstlichkeiten verkauft. Nach einem kurzen Stopp am Plaza del Ayuntamiento, fuhren wir zum Playa de la Malvarrosa, um dort bei sonnigem Wetter in einem der vielen Restaurants der Promenade die spanischen Meeresgerichte zu kosten.

 

Den Rest des Tages verbrachten einige von uns mit einem Spaziergang und Picknick am Strand, während es die anderen zurück ins Zentrum zog. Zur typisch spanischen Abendbrotzeit trafen wir uns alle wieder, um gemeinsam in einer kleinen gemütlichen Tapasbar die südländische Kultur noch besser kennenzulernen.

 

Am zweiten Tag besichtigten wir vormittags die Ciutat de les Arts y les Ciències und besuchten das L´Oceanogràfic, in welchem wir uns neben Haien, Quallen, Pinguinen, Walrossen und einigen anderen Meeresbewohnern auch eine Delphinshow anschauen konnten. Die restlichen Stunden des Tages durften wir Schüler dann wieder individuell gestalten. Manche (fleißige) Schüler nutzen die freie Zeit, um sich auf bevorstehende Klausuren vorzubereiten, während sich andere noch einmal in Richtung Innenstadt begaben, um dort noch weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie zum Beispiel den Plaza de la Virgen zu bestaunen. Am Abend führten uns die Lehrer noch einmal in ein typisch spanisches Restaurant, um uns dort erneut die traditionelle spanische Küche näher zu bringen. Am Tag der Abreise wurden die letzten verbleibenden Stunden vor Abflug noch einmal dazu verwendet, um Sonne zu tanken und um die Straßen Valencias ein letztes Mal zu erkunden, bevor es um 14.15 Uhr dann zuerst Richtung Flughafen und später wieder nach Deutschland ging. Insgesamt war es eine sehr eindrucksvolle und entspannte Reise in die drittgröße Stadt Spaniens. Wir waren zwar weniger als 72h in der Stadt, aber dennoch haben wir jede Minute unseres Aufenthalts genutzt, um das Land und die

Leute besser kennenzulernen und unsere Sprachkenntnisse auszutesten. Abschließend können wir nachfolgenden Jahrgängen nur empfehlen die spanische Sprache zu lernen und eines Tages dieses sonnige und gastfreundliche Land zu bereisen.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Schulleitung, welche uns diese Exkursion ermöglichte und vor allem an Frau Knüpper und Frau Schermer, ohne die diese Reise gar nicht erst zustande gekommen wäre. (Celina Leger)

 

Pausentheater des DS-Kurses 8

Der DS Kurs der achten Klasse hat die Idee des Pausentheaters schon in mehreren kleinen Pausen umgesetzt. Verschiedene Schülerinnen und Schüler und Lehrerkräfte haben die willkommene Abwechslung genutzt und sich über die Einladungen gefreut. Sobald der Kurs das neue Stück auf die Beine gestellt hat, werden wieder neue Einladungen verteilt - wir freuen uns auf Euch!

Impressionen der Faschingsparty der MSS 13 für die Klassenstufen 5-7

Anmeldung zum Girls' Day / Boy's Day am 28.03.2019

Der Girls'Day ist mittlerweile bundesweit ein fest etabliertes Datum in der Berufs-orientierung junger Mädchen und findet in diesem Jahr bereits zum 18. Mal statt. In den letzten Jahren hat sich erfreulicherweise auch der Boys'Day zu einem Markenzeichen entwickelt. Beide finden in diesem Jahr am 28. März 2018 statt. Die Intention beider Tage ist es, den Jugendlichen Möglichkeiten zu eröffnen, Einblicke in Berufsfelder zu nehmen, in denen bislang nur wenige Frauen bzw. Männer eine Ausbildung machen oder arbeiten.

 

Auf den Internetseiten www.boys-day.de und www.girls-day.de findet man viele nützliche Hinweise rund um das Angebot und Kontaktdaten regionaler Ansprechpartnerinnen und –partner.

 

Liegt den Tutoren eine Anmeldebestätigung eines Unternehmens zum GirlsDay bzw. BoysDay vor, dann wird Ihr Kind natürlich für diesen Tag von der Schule freigestellt. Wir wünschen uns, dass viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule an diesem Tag einige neue Berufsbilder kennen lernen und danach im Klassenverband von ihren Erfahrungen berichten können.

 

Einige Firmen haben uns in diesem Jahr bereits angeschrieben und tolle Angebote im Gepäck. Auf geht's! Die besten Stellen sind in der Regel früh ausgebucht. Die Angebotsbörse auf unserer Homepage wird regelmäßig aktualisiert, es lohnt sich, immer wieder mal vorbei zu schauen.

Anmeldung zu unentgeltlichen Schulbuchausleihe

Eltern, deren Einkommen eine bestimmte Grenzen nicht überschreitet, erhalten Schulbücher und ergänzende Druckschriften wie zum Beispiel Arbeits- und Übungshefte auf Antrag kostenfrei (unentgeltliche Schulbuchausleihe).

 

Der Antrag auf Lernmittelfreiheit für das Schuljahr 2019/2020 muss bis spätestens 15. März 2019 abgegeben werden. Die Antragsformulare wurden den Schülerinnen und Schülern bereits ausgeteilt. 

 

Wurde Lernmittelfreiheit gewährt, müssen keine weiteren Schritte unternommen werden. Die Bestellung erfolgt dann automatisch.

 

Die Anmeldung im Elternportal für die Schulbuchausleihe gegen Gebühr ist erst im Zeitraum von 13.5. bis 31.5.2019.  Hierzu erhalten Sie rechtzeitig Informationen.

Projekttag Schulname

Stapel von Kopien, Bildbände, Biografien, Dokumentationen, Interviews … rund 30 Schüler breiten die Lebensbeschreibungen und Lebenswerke von vier herausragenden Persönlichkeiten vor sich aus und versuchen Ordnung in die schier übergroße Masse an Informationen zu bringen. Das Ziel: Nichts Geringeres als den Besten zu finden. Wobei man das so eigentlich nicht sagen kann, denn jeder der vier hat Herausragendes geschafft. Besser wäre also: Den Geeignetsten zu finden.

 

Immer schon sind es Menschen, die durch ihre Persönlichkeit und ihre Leistungen als Vorbild dienen. Am Projekttag „Schulname“ wurde ein weiterer Schritt unternommen, um unserer Schule ein menschlicheres Angesicht zu geben. Bald schon werden die aufbereiteten Informationen ausgestellt werden, damit sich die Schulgemeinschaft über die Kandidaten informieren kann. Der anschließende Wahlgang wird das große Finale und bildet einen Meilenstein für die IGS und ist gleichzeitig ein Zeichen gelebter Demokratie. 
Weitere Informationen folgen ...

Valentinstag-Aktion der SV

In den letzten Wochen war die SV wieder für Euch tätig und hat die Rosenaktion am heutigen Valentinstag organisiert. In Summe wurden von der Schulgemeinschaft über 80 Rosen gekauft, die in den einzelnen Klassen verteilt wurden. Die Rosen haben wir beim Blumenhändler „Wiersch“ in Maximiliansau gekauft.

Vielen Dank für die tollen Blumen und den guten Preis!

Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs

Beim Regionalentscheid des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels lesen die Sieger der 6. Klassen der Schulentscheide einmal im Jahr in unserem Pavillon um die Wette. Der von unserer Deutschlehrerin Frau Zipperer organisierte Wettbewerb fand in diesem Jahr am 13. Februar statt und war mit 11 Teilnehmern und deren Begleitpersonen gut besucht.

 

Für die IGS Wörth ist diesmal Daniel Kiefer aus der 6c angetreten und hat aus dem Buch „Nightmares: die Schrecken der Nacht“ von Jason Segel vorgelesen. In zwei spannenden Runden mussten die Schüler einen vorbereiteten und einen fremden Text vortragen. Die Jury hatte wie immer keine leichte Aufgabe, es muss jedoch ein Sieger erkoren werden, der dann in die nächste Runde kommt. Gestern konnte sich Annika Przygode vom Goethe-Gymnasium in Germersheim mit einem sehr souveränen Auftritt durchsetzen.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg beim weiteren Verlauf des Wettbewerbs!

4. Platz für unsere Turnerinnen

Die Turnerinnen der IGS Wörth (7./8./9. Klasse) des Wettkampfes III/1 der weiterführenden Schulen erreichten beim Regionalentscheid Rheinhessen-Pfalz in Haßloch beim Wettkampf JtfO im Gerätturnen in einem großen Teilnehmerfeld von elf Mannschaften einen guten 4. Platz. 

Lena Kolbenschlag, Paulina Eck, Helena Wojnar, und Hannah Wünschel zeigten an den Geräten Stufenbarren, Boden, Balken und Sprung konstant gute bis sehr gute Leistungen. Da Luisa Marz sich im Herbst leider verletzt hatte, mussten die vier Turnerinnen, die im Verein in Neuburg bzw. in Wörth turnen, ohne Streichwertung auskommen. Vorbereitet auf den Wettkampf wurden die Schülerinnen von unserem Sportlehrer Stefan Reiser, als Betreuerin von Lara Wagner im Einsatz.

 

Den besten Vierkampf zeigte Lena Kolbenschlag mit 49,75 Punkten, dicht gefolgt von Paulina Eck mit 49,30 Punkten. Auch Helena Wojnar (47,80 Punkte) und Hanna Wünschel (45,00 Punkte) zeigten an allen Geräten solide Übungen. Die besten Einzelwertungen erzielte Lena Kolbenschlag mit 13,35 Punkten am Balken sowie 12,90 Punkten am Stufenbarren. Am Sprung war Helena Wojnar (12,00 Punkte) und am Boden Paulina Eck (12,80 Punkte) die beste Turnerin.

Startschuss für die neue Mensa

Nach langer Umbauzeit war es am Montag, den 11.02.19 nun endlich so weit:

Die neue Mensa konnte in Betrieb genommen werden. Das Küchenteam wurde bereits in der letzten Woche mit der Bedienung der Konvektomaten vertraut gemacht, sodass die erste Essensausgabe nach dem vitaminschonenden Cook&Chill-Verfahren reibungslos vonstatten ging. Zu den ersten Vorkostern zählten Landrat Dr. Fritz Brechtel, Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche und die Verantwortlichen der Kreisverwaltung Germersheim und der Stadtverwaltung Wörth. Auch die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte zeigten sich begeistert vom schönen Ambiente der neuen Mensa. Da schmeckt das Essen doch gleich doppelt so lecker!

 

Die Schulgemeinschaft der IGS Wörth bedankt sich bei allen Verantwortlichen, die zum Gelingen dieses Bauprojekts beigetragen haben.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie.