Fridays for future

Am 20.09.2019 von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr fand einer der globalen Klimastreiks, auch Fridays for Future genannt, statt. Wie der Name schon sagt, spielen diese Demonstrationen sich immer freitags ab und es wird für die Klimaveränderung demonstriert. Wir trafen uns an diesem Tag alle am Friedrichplatz in Karlsruhe. Dort waren ungefähr 23.000 Menschen, die demonstrierten. 

 

Zuerst wurden alle Leute eingewiesen, wie sie sich zu verhalten haben und wie der genaue Ablauf stattfindet. Um 12 Uhr gingen wir dann los und streikten. Es waren sowohl Jugendliche als auch Erwachsene anwesend, die mit ihren sehr kreativen Schildern demonstrierten. 

 

Sprüche, wie zum Beispiel: "Wir sind hier. Wir sind laut. Weil ihr uns die Zukunft klaut.", "Tik Tak, die Zeit läuft ab." oder auch "What do we want? -Climate justice (Klimagerechtigkeit). When do we want it? -Now" wurden fast durchgehend gerufen. Gegen 14 Uhr kamen wir wieder am Friedrichsplatz an, dort spielte zum Abschluss noch eine Band auf einer Bühne.

 

Meine Meinung: Es war sehr interessant und hat sehr viel Spaß gemacht. Ich finde es schön, dass es so viele Menschen gibt, die sich für das Klima einsetzen. Ich werde nächstes Mal wieder dabei sein, da es nach der Schule stattfinden wird

( 25.Oktober 2019, 14 Uhr, am Schlossplatz ).

 

Was können wir als einzelne Person ändern, um dagegen zu steuern?

 

Das Wichtigste ist, nicht zu sagen, dass man als einzelne Person nichts ändern kann. Denn wenn jeder so denkt, wird keiner etwas ändern. Wir können Plastik vermeiden, indem wir zum Beispiel unser Obst und Gemüse frisch kaufen und in Netzen abfüllen lassen oder unsere eigenen Körbe mitbringen, uns Glasflaschen zulegen oder einfach mit der richtigen Mülltrennung beginnen. Auch auf unseren CO2-Ausstoß sollten wir achten, indem wir einfach mal zu Fuß gehen oder das Fahrrad benutzen. Man sollte auch darauf achten, Obst/Gemüse aus der Region zu kaufen, da dieses nicht extra mit einem Schiff über den halben Ozean gebracht werden muss. Ein weiterer wichtiger Punkt, ist die Massentierhaltung. Wir sollten darauf achten, wo wir unser Fleisch kaufen und wo es herkommt, denn vollständig darauf verzichten müssen wir nicht.

 

Nele Sitter, 8d

Gedankenaustausch im Rahmen des "Jugendforums Klimaschutz und Nachhaltigkeit" der Stadt Wörth

Auf Einladung des Wörther Bürgermeisters Dr. Dennis Nitsche trafen sich am Freitag, dem 18.10.2019, im Ratssaal der Stadt Wörth Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Wörther Schulen mit fünf kommunalen Vertretern aus Politik und Verwaltung zu einem ideenstiftenden Gedankenaustausch im Rahmen eines Jugendforums.

 

Die IGS Wörth nahm an dieser Diskussionsrunde zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit einer Delegation von zwölf interessierten Schülerinnen und Schülern, in Begleitung der energie- und nachhaltigkeitsbeauftragten Lehrer Herr Reiser und Herr Kleist, sowie Schulleiter Herrn Engel teil.

 

Nachdem Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche die bereits umgesetzten bzw. angegangenen Maßnahmen der Stadt Wörth zum Klimaschutz beleuchtete und anschließend einen Ausblick auf die für die Zukunft geplanten Maßnahmen gewährte, traten die anwesenden Schülerinnen und Schüler in eine anregende Diskussion über weitere Möglichkeiten energetischer Maßnahmen zum Klimaschutz ein.

 

In einer anschließenden Workshop-Phase konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Gedanken als „Erinnerungsstütze“ für die politischen Verantwortlichen auf Plakaten zu Papier bringen. Diese wurden dann von Seiten der IGS Wörth durch unsere beiden Oberstufenschülerinnen Anne Lippa und Salomé Jacob dem Plenum vorgetragen.

 

Nach einer kurzen abschließenden Diskussionsrunde zu den dargelegten Lösungsvorschläge bedankte sich Bürgermeister Dr. Nitsche bei allen Mitwirkenden für die konstruktiven Vorschläge und Anregungen.

 

Abschließend motivierte er die aktiven Schülerinnen und Schüler mit ihm im Gespräch zu bleiben und lud sie ein, im Rahmen eines zukünftig beabsichtigten Jugendparlaments der Stadt Wörth, ideenstiftend auf Entscheidungsprozesse Einfluss zu nehmen und so die Zukunft und das Leben in der Stadt mitzugestalten.

 

Martin Kleist (Nachhaltigkeitsbeauftragter der IGS Wörth)

Einen ausführlichen Bericht finden Sie im Pfalzexpress-Onlinemagazin.

Werkschau des Faches Darstellendes Spiel

Seit 2013 wird Darstellendes Spiel an der IGS Wörth als Unterrichtsfach angeboten. Zunächst nur als Wahlpflichtfach, mit der Einrichtung der Oberstufe im Jahre 2016 dann auch als Grundkurs. Im Laufe der Zeit wurden viele schöne Projekte realisiert. Leider gab es jedoch nur selten die Gelegenheit, die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Einzelne Kostproben gab es zwar schon im Rahmen von Pausentheatervorführungen, beim Candlelightabend sowie bei unserem Adventskonzert, jedoch gab es bisher noch nie eine Gesamtaufführung aller Jahrgangsstufen. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass an unserer Schule in der Vergangenheit keine Örtlichkeit für eine solche Veranstaltung zur Verfügung stand.

 

Die Fertigstellung unserer neuen Mensa inklusive Bühne!!! im Frühjahr diesen Jahres ließ das Herz unserer Theaterpädadogen Herr Wenski, Frau Marz und Frau Nachbar-Geiger höher schlagen. Es dauerte nicht lange und schon war die Idee, eine Werkschau aller DS-Gruppen unserer Schule zu organisieren, geboren.

 

Am Freitag, dem 18. Oktober 2019, war es dann endlich so weit. Unter dem Motto "Gemeinschaft" lud die Fachschaft Darstellendes Spiel zu einem Theaterabend in die neue Mensa ein. Die fast zweistündige Vorführung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Mensa war ein voller Erfolg. Unsere Schülerinnen und Schüler überzeugten mit tollen schauspielerischen Leistungen und einer souveränen Bühnenpräsenz. Es machte einfach Laune, die Darbietungen der einzelnen Gruppen zu verfolgen. Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Worte ... Im folgenden Bild sehen Sie Frau Marz, Frau Nachbar-Geiger und Herr Wenski kurz nach der Aufführung. Glücklich und erleichtert aber auch zurecht sehr stolz auf die Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler. Der gelungene Präsentationabend war auch eine schöne Bestätigung und der verdiente Lohn ihrer engagierten Arbeit.

 

Allen Beteiligten ein ganz herzliches Dankeschön. Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr : - )

Impressionen der einzelnen Darbietungen

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

IGS-Team ist Kreismeister im Fußball

Am Donnerstag, dem 17.10.2019, fand das Endspiel der ersten Runde des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia WK II statt (Kreismeisterschaft).  In einem packenden Spiel setzte sich unsere Schulmannschaft mit einem knappen 7:5 nach Elfmeterschießen gegen die Richard von Weizsäcker-Realschule Germersheim durch. Betreut wurden unsere Jungs von Herrn Naegele.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Fahrgastinformation Sperrung Jockgrim

Aufgrund von Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Buchstraße / Hatzenbühler Str. und der daraus entstehenden Umleitungsstrecke können die Haltestellen Marienstraße und Trifelsstraße bis Freitag, den 25. Oktober 2019 nicht bedient werden. Als Ausweichmöglichkeit steht die Haltestelle Bürgerpark zur Verfügung.

Spendenübergabe an die Wörther Tafel

Um Gutes im Rahmen schulischer Aktivitäten zu tun, veranstaltet die Fachschaft Sport der IGS Wörth mit Regelmäßigkeit einen Spendenlauf, bei dem die als Läufer aktiven Schüler unserer Schule sich selbstständig Stifter und Spender suchen, die das von ihnen erlaufende Quantum mit einem Geldbetrag honorieren. Im Laufe der letzten Jahre wurde mit den Spendengeldern beispielsweise auch schon eine Schuleinrichtung in Kamerun finanziert.

 

In diesem Jahr hat sich die organisierende Fachschaft Sport für einen Stiftungszweck in Wörth entschieden und die Schüler der IGS Wörth sind sowohl für die Wörther Tafel, die bedürftige Menschen mit Nahrungsmitteln und anderen lebenswichtigen Gütern unterstützt, als auch für unseren Förderverein gelaufen, der v. a. der Elternschaft bei schulnotwendigen Investitionen (z.B. Klassenfahrten) hilft. Der insgesamt erlaufene Betrag in Höhe von 3313,- € wurde deshalb hälftig geteilt.

 

Am 26. September 2019 überbrachte eine schulische Delegation, bestehend aus den Vertretern der Fachschaft Sport Letitia Denis und Leonard Naegele sowie unserem Schulleiter Jörg Engel, schließlich der Wörther Tafel den symbolischen Scheck in Höhe von 1556,50 €. Die Vorsitzenden der Wörther Tafel, Frau Uschi Bisanz und Frau Brigitte Fuhr zeigten sich sehr erfreut und dankten der Schulgemeinschaft im Namen aller Engagierten. Den Vertretern der Schule wurde anschließend mit großem Stolz die Einrichtung gezeigt und die Funktionsweise erläutert. Zudem wurde auch noch eine Einladung für einen Besuch der Tafel von Schülergruppen der IGS Wörth ausgesprochen, denn hiermit könnte man schließlich auch den Gemeinschaftskundeunterricht sinnvoll ergänzen.

 

Die Vertreter der Schule haben bei ihrem Besuch gesehen, dass das von der Schulgemeinschaft erlaufende Geld sehr gut angelegt war. Wir wünschen der Wörther Tafel weiterhin gutes Gelingen bei Ihrer sinnvollen Arbeit.

Was kann ich gut und was macht mir Spaß?

Unter diesem Motto durfte die Klassenstufe 7 in zwei Unterrichtsstunden an handlungsorientierten Stationen herausfinden, welche Stärken und Schwächen jeder Einzelne hat. Es wurde u.a. gehämmert, gebügelt, gesägt, genäht, eingedeckt und gemessen. Mit hohem Engagement und der Unterstützung der Job-Checker hat der Ein oder Andere ungeahnte Talente entdeckt oder sich bestätigt gefühlt, dass manche Tätigkeiten nicht so gut zu ihm passen.


In einer vorbereitenden Unterrichtsstunde, eine Woche zuvor, wurden die Klassen auf diesen Tag vorbereitet und konnten so die angesetzte Zeit in vollem Umfang für ihre Praxiserfahrungen nutzen.


Mit diesem ersten Baustein der hausinternen Berufsorientierung können die Kinder sich zukünftig leichter orientieren und der erste Kontakt zu den Job-Checkern ist hergestellt.

Leckere Zwetschgenmarmelade aus dem Schulgarten

Die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten-AG, unter der Leitung von Herrn Kleist, konnten auch in diesem Jahr einige Früchte der spätsommerlichen Ernte für sich und die Schulgemeinschaft verarbeiten. Zunächst wurden die insgesamt fünf Kilogramm Zwetschgen von den fleißigen Helfern gewaschen und entsteint. Nach dem Pürieren wurden sie, unter Zugabe von Gelierzucker und Zitronensäure, zu einem leckeren Brotaufstrich verkocht. Abschließend wurden sie von den Schülerinnen und Schülern der Schulgarten-AG heiß in die vorbereiteten Gläser abgefüllt.

 

Der Lohn der Arbeit waren siebzehn Gläser der leckeren Zwetschgen-Marmelade.

 

Guten Appetit!

 

Unser Schulhund Strike ist Deutscher Vizemeister!

Bei den deutschen Agility-Meisterschaften, die am 14./15. September in Leipzig stattfanden, haben unser Schulhund Strike und sein Frauchen, Stufenleiterin Simone Friedrich gezeigt, dass sie ein spitzenmäßiges Team sind.

 

Doch was ist Agility überhaupt?

 

"In dieser Disziplin gilt es, mit hohem Tempo, aber möglichst fehlerfrei durch einen Parcours zu kommen. In wohl keiner anderen Hundesportart kommt es so sehr auf das Zusammenspiel von Mensch und Hund an. Oft entscheiden Sekundenbruchteile über den Sieg. Agility verlangt auch von Menschen sehr viel Koordination, Körpergefühl und schnelle Reaktionen. Denn der Hundehalter muss seinen Hund an der unsichtbaren Leine durch den Parcours lenken. Dabei läuft er neben den Hindernissen her und steuert das Tier lediglich durch Körpersprache und Hörzeichen. Bei diesem Sport ist eine gemeinsame Leistung gefragt. Hier können Mensch und Hund zeigen, was sie können und wie gut sie aufeinander eingestellt sind. Es gewinnt das schnellste Team mit den wenigsten Fehlern." (Quelle: https://www.vdh.de/hundesport/agility/)

Unter dem folgenden Link kann man den phänomenalen Lauf ansehen:

https://www.youtube.com/watch?v=SmIFsi1Gn6I&feature=youtu.be

Kreisentscheid "Jugend trainiert für Olympia" im Fußball

Am Montag, den 16.09.2019, fand im Wörther Stadion im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" der diesjährige Kreisentscheid im Fußball statt. Dabei präsentierte sich die Auswahl der IGS Wörth sowohl spielerisch als auch verhaltenstechnisch von ihrer vorbildlichsten Seite. Die Schulmannschaft setzte sich gegen das Europa-Gymnasium und die Realschule plus aus Kandel durch. Betreut wurde unsere Mannschaft von Herrn Naegele. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!
Die Ergebnisse im Überblick:
Europa-Gymnasium Wörth vs IGS Wörth 1:4
Europa-Gymnasium Wörth vs RS+ Kandel 13:0
IGS Wörth vs RS+ Kandel 13:0

Einblicke in den Biologieunterricht der MSS

Im Biologieunterricht finden zur Abiturvorbereitung immer wieder Exkursionen statt und natürlich wird im Unterricht auch praktisch gearbeitet. Unsere Biologielehrerin Frau Schermer gewährt uns einige interessante Einblicke.

 

So wurden im vergangenen Schuljahr beispielsweise die Ökosysteme Teich und Bach genauer untersucht. Dazu musste der Biologie-Stammkurs der MSS 12 nur kurz vor die „Haustüre“ gehen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen zunächst Wasserproben aus unterschiedlichen Bereichen des Teichs im Schulgarten, sowie aus unterschiedlichen Bach-Abschnitten im Bienwald. Zudem wurden verschiedene Tiere untersucht, und diese daraufhin mit Hilfe von Fachliteratur bestimmt. An der Schule angekommen wurden die Wasserproben mit dem Mikroskop genauer unter die Lupe genommen, um auch die kleinsten Bewohner des Ökosystems zu bestimmen. So konnten zum Beispiel Glockentierchen (Wimpertierchen) entdeckt werden. Selbstverständlich wurden die Wasserproben zurück in das jeweilige Ökosystem gebracht, um die Ökosysteme nicht zu stören.

 

 

An einem anderen Tag, wurden - passend zum Thema Auge und Sehvorgang - Schweineaugen seziert. Die einzelnen Bestandteile wurden erkannt, benannt und genauer betrachtet. Dabei zeigte sich, dass das Sezieren Geduld, sowie Geschick und Feinmotorik erfordert. Dennoch waren die Ergebnisse im Allgemeinen sehr gut. Einigen Schülern gelang es, die Linse so zu präparieren, dass sie auf etwas Geschriebenes gelegt werden konnte. So zeigte sich zum Beispiel, dass die Linse einen Vergrößerungseffekt hat. Das praktische Arbeiten bereitete allen sichtlich Freude und vertiefte das Wissen über das Sinnesorgan Auge.

Teilnahme unserer Physiker am MINT-Tag

Am Dienstag den 10.09 fand der rheinland-pfälzische MINT-Tag statt. Die IGS Wörth durfte als einzige Schule ihre Ideen und Experimente rund um die MINT-Fächer präsentieren. Etwa 200 Interessierte begutachteten den von unseren Physik-Lehrern Herr Kuhlmann, Herr König und Herr Naegele aufgebauten IGS-Stand auf Schloss Waldthausen in Mainz.

Ausbildung neuer Schülerinnen und Schüler für das Projekt SamS (Schüler arbeiten mit Schülern)

Am Mittwoch, den 21. August, hatten wir ein Seminar zur Ausbildung als SamS mit unseren Betreuerinnen Frau Tanja Schäfer und Frau Isabelle Schäfer. Zuerst wurden wir den AGs zugeteilt, wo wir nach bestandener Ausbildung tätig werden dürfen. Anschließend haben wir uns in Gruppenarbeit überlegt, welche Vorteile das SamS-Projekt für uns und für die Schüler der AGs bietet. Mithilfe von Plakaten stellten wir diese Vorteile vor und ergänzten gegenseitig. Sehr interessant war das Thema Rechte und Pflichten von SamS-Ausbildern, bei dem wir sehr viel lernen konnten. Beispielsweise ist eine Pflicht, immer pünktlich zu sein. Ein Recht ist es, Anweisungen zu erteilen oder Arbeitsblätter zu kopieren. Als nächstes haben wir einen Lernzettel über Lerntechniken erstellt. Zum Schluss haben wir bei einem Fotoshooting noch viel gelacht. Es war ein toller Tag!

Emily und Lara, 9c

Pressekonferenz anlässlich der Präsentation des Schülerromans "Container 16 - Gefangen in einer kleinen Welt" des Deutsch-Lks 13 von Herrn Kehr

"Echt jetzt - ein Roman?" - diesen Titel trug der erste Bericht über das Romanprojekt des Deutschleistungskurses von Herrn Kehr hier auf der Homepage vor ca. einem halben Jahr. Ja, ein Autorenteam von 12 jungen Menschen, die sich selbst "KidsInTheBox" nennen, hat sich damals zusammen mit ihrem Lehrer Herrn Reinhard Kehr sowie der erfahrenen Autorin Frau Carola Kupfer auf den Weg gemacht und ist das Wagnis eingegangen, einen Roman zu schreiben. Damals konnte sich noch niemand ausmalen, welche Eigendynamik das Projekt bei den Beteiligten entwickeln würde und welch tolles Ergebnis am Ende dieses Wagnisses stehen wird. In der Tat, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch, dem 4. September 2019,  wurde das fertige Produkt, ein Roman von ca. 150 Seiten mit dem Titel "Container 16 - Gefangen in einer kleinen Welt", der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab sofort ist das Werk auch im Buchhandel erhältlich.

Stolz, erleichert, und glücklich - das Autorenteam "KidsInTheBox" und ihr betreuender Lehrer Herr Kehr nach einer erfolgreichen Pressekonferenz
Stolz, erleichert, und glücklich - das Autorenteam "KidsInTheBox" und ihr betreuender Lehrer Herr Kehr nach einer erfolgreichen Pressekonferenz

Nach der Begrüßung und Einleitung unseres Schulleiters Herrn Jörg Engel, beschrieb Herr Reinhard Kehr, der das Projekt initiierte und seinen Schülerinnen und Schülern stets mit Rat und Tat zur Seite stand, die letzten Monate wie folgt:

 

"Die Schülerinnen und Schüler wuchsen in den vergangenen Wochen über Anwesenheitspflicht und Pflichtklausuren hinaus. Vertieft in ihre Arbeit und im Gespräch miteinander haben sie erfahren, was es bedeutet, wenn man Texte nicht nur rezipiert, sondern auch produziert. Sie mussten sich fachlich einarbeiten und Figuren zeichnen, die für uns Leser allzu menschlich sind und dadurch interessant. Sie mussten auch Fingerspitzengefühl beweisen, weil Gewalt im schulischen Rahmen schnell an Grenzen stößt und sie zu überschreiten droht. Das trifft auf das echte Leben ebenso wie auch unsere fiktive Welt zu.

 

Nun, den höchsten Grad an Lernerfolg erreicht ein Mensch dann, wenn er selbst etwas tut und von der Sinnhaftigkeit seines Tuns überzeugt ist. Beides hab wir als Leistungskurs Deutsch erreicht und letztlich ist der Roman die Krönung der eigenen Lernarbeit im Deutschunterricht, nämlich die Herstellung eines eigenen literarischen Produkts, an dem ab heute auch andere teilhaben können."

 

Herr Kehr brannte von Anfang an für die Idee und verstand es, seine Begeisterung auf die Schülerinnen und Schüler zu übertragen. Es war unverkennbar, dass er auf seine Schülerinnen und Schüler mächtig stolz ist.

 

Das Autorenteam "KidsInTheBox" besteht aus insgesamt zwölf Schülerinnen und Schülern:

 

Kilian Andersch, Nicole Bernhardt, Nila Kairies, Özge Kurban, Nicholas Nagy, Steffen Schnell, Alessia Soriano, Dustin Steinbrenner, Valerija Tribus, Elsa Wärther, Vivien Weiß und Orlando Miles Zuber.

 

Neben Herrn Engel, Herrn Kehr, der Autorin Frau Kupfer sowie dem Verleger, Herr Wolfgang Schröck-Schmidt, waren mit Dustin Steinbrenner, Orlando Miles Zuber, Elsa Wärther und Nicole Bernhardt auch vier Mitglieder des Autorenteams mit auf dem Podium und informierten die interessierten Besucher der Pressekonferenz über den Inhalt des Buches, die Workshopphasen mit Frau Kupfer, im Rahmen derer der Plot erarbeitet und die Pressekonferenz geplant wurden, sowie ihre Erfahrungen mit dem Projekt. Bevor zum Abschluss das ganze Autorenteam nach vorne trat und sich den Fragen der Besucher stellte, präsentierte Özge Kurban noch eine kleine Leseprobe.

 

Im Anschluss an die von den Schülerinnen und Schülern professionell vorbereitete und dargebotene Pressekonferenz bestand die Möglichkeit, das Buch käuflich zu erwerben bzw. die vorbestellten Exemplare in Empfang zu nehmen. Voller Stolz kamen die Mitglieder des Autorenteams den vielen Signierwünschen nach. Ja, liebe Schülerinnen und Schüler, ihr könnt wirklich stolz auf euch sein, denn ihr habt einen echt tollen Job gemacht!

 

Für das leibliche Wohl sorgte unsere Schülerfirma Cafe Delight unter der Leitung von Herrn Schnur. Hierfür ganz herzlichen Dank.

 

Ebenfalls ein ganz großes Dankeschön an alle Sponsoren, die durch ihre Unterstützung die Realisierung des Projektes möglich gemacht haben.

Impressionen der Pressekonferenz

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

Siegerehrung der Bundesjugendspiele 2019

Am Montag, dem 2. September 2019, fand in der Mensa die Siegerehrung der diesjänrigen Bundesjugendspiele statt. Aus den Händen unseres Sportfachleiters Herrn Naegele erhielten jeweils die Jahrgangsbesten, die beiden Schulbesten sowie die beste Klasse als Anerkennung ihrer sportlichen Leistung eine Urkunde.

 

Schulsieger wurden Helen Hupertz (8c) mit 1178 Punkten und Dominic Hermann (9c) mit 1445 Punkten. Herzlichen Glückwunsch!

Die beiden Schulsieger Helen Hupertz und Dominic Hermann mit Herrn Naegele
Die beiden Schulsieger Helen Hupertz und Dominic Hermann mit Herrn Naegele

Die Jahrgangsbesten waren:

2009: Maxima Pauls und Nico Stieber

2008: Svea Wolke Brombacher und Muhammet Özmen

2007: Sinziana-Madalina Oanea und Marvin Holzberger

2006: Helen Hupertz und Joel Oguz

2005: Svenja Müller und Dominic Hermann

2004: Sabine Bekkel und Marcel Heinze

 

Klassensieger wurde die Klasse 8b (4 Ehren- und 10 Siegerurkunden).

 

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern ganz herzlich zu diesem Erfolg!

Die besten der Jahrgänge 2008 und 2009
Die besten der Jahrgänge 2008 und 2009
Die Besten der Jahrgänge 2004 bis 2007
Die Besten der Jahrgänge 2004 bis 2007

Nachtrag: Kursfahrt der MSS 12 nach Kopenhagen

Die Studienfahrt startete für uns Schüler am 8.06.2019 in aller Frühe am Karlsruher Hauptbahnhof. Nach einer 12-stündigen turbulenten Zugfahrt (besetzte Plätze trotz Reservierung, Rennen zum Anschlusszug…) mit mehreren Umstiegen kamen wir am Abend im Hostel in Kopenhagen an. Trotz alledem empfanden wir die Anreise als angenehm und unterhaltsam.

 

Unser erster Eindruck von Kopenhagen war positiv: Anhand des wenigen Mülls auf den Straßen und den Fahrradwegen merkten wir sofort, warum die Dänen für ihre Nachhaltigkeit und Sauberkeit berühmt sind. Die Zimmer im Hostel waren komfortabel und gemütlich, sodass einige sich sofort müde ins Bett begaben. Schüler, die nicht von der Müdigkeit ergriffen waren, erkundeten noch am Abend die Umgebung von Nørrebro, einem angeblichen Hipsterviertel in Kopenhagen.

 

Am nächsten Morgen, nach einem reichhaltigen Frühstück, führten uns Sascha und Daniel durch unser Viertel. Wir besichtigten unter anderem einen Friedhof mit dem Grab von Hans Christian Andersen, der zahlreiche Märchen, unter anderem auch "Die kleine Meerjungfrau" geschrieben hat. Die Statue der kleinen Meerjungfrau besichtigten wir später ebenfalls, zumindest das, was wir von ihr zu sehen bekamen, sobald die Touristentrauben etwas Platz machten. Abschluss des Tages war ein entspannter Besuch am Strand, den wir uns nach einem schier endlosen Fußmarsch dorthin wirklich verdient hatten.

 

Am dritten Tag besichtigten wir das Stadtzentrum, unter anderem aus 30 Metern Höhe vom Rundetarn. Am Nyhavn sahen wir die berühmten bunten Häuser, die man mit Kopenhagen assoziiert. Hier nutzten viele von uns die Möglichkeit sich mit leckerem Essen beglücken zu lassen – auch unsere Lehrer!   Anschließend stimmten uns Elsa und Wiktoria auf den unabhängigen Staat im Staat „Christiania“ ein, ein äußerst sonderbarer Ort – mehr sei hier nicht verraten… Nach dem Referat von Steffen über das Tivoli, einen der ältesten Freizeitparks der Welt, machten sich die einen gleich auf den Weg dorthin, die anderen versuchten den Heimweg anzutreten, was sich aufgrund eines königlichen Marathons, der nahezu durch die ganze Stadt führte, äußerst schwierig gestaltete.

 

Eine 3-Tages-Fahrkarte, die wir am folgenden Tag bekamen, erleichterte uns das Fortbewegen (endlich keine 20 Kilometer-Fußmärsche mehr!!). Wir fuhren zum Frederiksberg und wanderten dort durch den Park, bis unsere Führung in „Cisternerne“ losging. Dies war wirklich ein besonderer Programmpunkt: In einer ehemaligen Zisterne unter der Erde haben Künstler die heute als Ausstellungsräume dienende Zisterne mit Wasser fluten lassen, sodass wir mit Gummistiefeln im Dunkeln durch 15 cm tiefes Wasser wateten. Nach diesem Programmpunkt hatten wir Freizeit. Zu Kopenhagen an sich kann man sagen, dass sich der Verkehr dort in Grenzen hält. Es sind auffallend viele Fahrrad- und E-Rollerfahrer unterwegs auf den extra für sie vorgesehenen Wegen. In der ganzen Stadt gibt es sehr viele Grünflächen und Freizeitplätze (Skaterplätze und Sportgeräte) sowie genügend Mülleimer. Nicht umsonst gilt Kopenhagen als eine der nachhaltigsten Städte der Welt.

 

Zu Beginn unseres fünften Tages stand eine Hafenrundfahrt an, dort sahen wir nochmals die meisten Sehenswürdigkeiten, die wir schon zu Fuß besichtigt hatten aus einer anderen Perspektive. Danach besichtigten wir Schloss Rosenborg. Das Schlossinnere war sehr eindrucksvoll, genauso wie die Schatzkammer. Der dazugehörige, wunderschöne Schlosspark lud zu einem Spaziergang ein. Abschließend besuchten wir den botanischen Garten, dieser war für einige ziemlich herausfordernd bei der schwülen Wärme, die in den Gewächshäusern herrschte. Sehr beeindruckend hingegen war das Gewächshaus mit den umherfliegenden Schmetterlingen, die in den verschiedensten Größen und Farben vorhanden waren.

 

Unseren vorletzten Tag starteten wir mit einem Besuch des Schlosses Amalienborg. Hier hörten wir einen interessanten Vortrag von Jenny und Leonie. Die darauf folgende kleine Wachablösung war weniger interessant, um nicht zu sagen furchtbar langweilig. Anschließend wollten wir zu einem weiteren Aussichtsturm, doch wir hatten Pech: Dieser war wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Alternativ schauten wir uns „sehr spannende“ Ruinen im Untergrund des Parlamentsgebäudes an. Nach dieser Pleite bekamen wir den Rest des Nachmittags frei, diese Zeit nutzten wir, um unser letztes Geld auszugeben – in Kopenhagen nicht schwer.

Und schon war der Tag der Abreise da; vorbei die langen Fußmärsche, die tägliche Dosis Kultur, das mühsame Geldumrechnen, der Alkoholverzicht (…), der abendliche Appell, das Kochen um Mitternacht, vorbei aber auch die vielen schönen gemeinsamen Momente beim Chillen im Park oder am Strand, auf der Suche nach Essen, beim Erkunden der Stadt, beim Shoppen, beim lustigen Videodreh oder beim (un)freiwilligen Bad im See. Wir nahmen unser letztes Frühstück in Kopenhagen ein und machten uns auf die lange Heimreise.

 

Nach unserer Studienfahrt können wir sagen, dass wir eine große Kameradschaft innerhalb der Jahrgangsstufe haben und dass wir uns, wenn es darauf ankommt, alle aufeinander verlassen können. Jeder von uns hält die Reise für ein unvergessliches Erlebnis, weshalb wir auch gerne noch länger geblieben wären.

An dieser Stelle möchten wir Frau Walther, Frau Schermer und Herrn Kehr dafür danken, dass sie uns eine so schöne Kursfahrt ermöglicht haben!

Mareen Müller und Céline Ruppender

1. SV-Sitzung in diesem Schuljahr

Bereits vor den Ferien wurden die folgenden Schülerinnen und Schüler in das SV-Team für das neue Schuljahr gewählt. Es sind viele bekannte Gesichter dabei, die auch schon im letzten Jahr aktiv waren.

 

Schülersprecherin: Zahra Fahda

 

Vertreterin: Joanna Kleer

 

Außen- bzw. Innenreferenten:

Ali Fahda, Elena Reiner, Melissa Cicek und Samuel Grether

 

Vertrauenslehrer: Lisa Marz und Florian Rehberg

 

Herzlichen Glückwunsch allen Gewählten und vielen Dank für die Bereitschaft, sich für die Schulgemeinschaft zu engagieren!

 

Die 1. SV-Sitzung findet statt am Freitag, den 6. September in der 5./6. Stunde. Alle Klassensprecher sind herzlich eingeladen!

Bundesjugendspiele 2019

Am Freitag, dem 23.08.2019, fanden unsere diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Strahlender Sonnenschein, motivierte Schülerinnen und Schüler, zuverlässige Riegenführer, gut gelaunte Kampfrichter sowie eine perfekte Organisation durch unseren Sportfachleiter Leonard Naegele sowie unserem Sportlehrerteam waren Garant für einen gelungenen Sporttag mit vielen tollen Leistungen. Für das leibliche Wohl sorgten die Schülerinnen und Schüler unserer MSS 13.

Mehr Bilder gibt es in der Galerie

Schülerroman unseres Deutsch LKs 13 "Container 16 - Gefangen in einer kleinen Welt" ist fertig

Der LK Deutsch 2 der MSS 13 und ihr Kurslehrer Herr Reinhard Kehr laden ein zur  Pressekonferenz anlässlich der Präsentation ihres Romans „Container 16 – Gefangen in einer kleinen Welt“

 

am Mittwoch, 4. September 2019, 15 Uhr

 

in der Mensa der IGS Wörth.

 

Der Leistungskurs Deutsch der MSS 13 hat es geschafft: Der Roman Container 16 – Gefangen in einer kleinen Welt kommt im September in den Buchhandel. „Kidsinthebox“ nennt sich das zwölfköpfige Autorenteam der IGS Wörth, das mit dem Roman Container 16 – Gefangen in einer kleinen Welt behutsam und gut recherchiert ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen hat: Es geht um Amoklauf und die möglichen Ursachen, die zu einer derartigen Katastrophe führen können. Die jungen Autorinnen und Autoren erzählen die Geschichte von Andreas, der nicht nur ein schwieriges Elternhaus hat, sondern auch im Schulalltag unter den Quälereien der Mitschüler leidet – mit verheerenden Folgen. Denn immer wieder steigt in ihm dieser überwältigende Zorn auf...

 

Die Story wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und ist ein literarisch anspruchsvolles Puzzle, das erst am Ende vollständig zusammengesetzt ist. Dabei lernen die Leser das Innenleben eines potenziellen Täters ebenso kennen, wie die Chancen und Optionen rechtzeitig gegenzusteuern. Das alles ist in einer spannenden Geschichte verpackt und ist richtig guter Lesestoff für Jugendliche und Erwachsene geworden. Möglich wurde das außergewöhnliche Schulprojekt an der ISG Wörth durch Kurslehrer Reinhard Kehr, der die Schülerinnen und Schüler seit Februar 2019 intensiv begleitete. „Wochenlang wurde in Projektstunden recherchiert, diskutiert, an der Story gefeilt und redaktionell überarbeitet – und nun ist es endlich soweit: Das Manuskript ist so gut wie fertig“, freut er sich über das Ergebnis. Der etwa 150 Seiten lange Roman ist nun im Satz und wird in den nächsten Wochen gedruckt. Mit „Buch macht Schule“, einem Bildungsprojekt der Regensburger Autorin Carola Kupfer und des Verlegers Wolfgang Schröck-Schmidt, standen dem Kurs erfahrene Partner zur Seite: Kupfer begleitete das Autorenteam bei der Plot-Erstellung und dem Buchmarketing, der Verleger kümmert sich um den professionellen Vertrieb des Taschenbuchs (ISBN: 978-3-945131-29-9) im gesamten deutschsprachigen Buchhandel.

 

Vorgestellt wird das Werk im Rahmen einer Pressekonferenz in der Schule am 4. September um 15 Uhr in der Mensa. Auch diese Veranstaltung wird von den Schülerinnen und Schülern eigenverantwortlich und professionell mit eigenen Pressesprechern vorbereitet und durchgeführt. Bis dahin ist noch einiges zu tun – zumal ja auch das Abitur nicht mehr allzu weit entfernt ist.

 

Unterstützt wurde das Projekt von Anfang an durch Sponsoren und Förderer:

Thomas Hitschler (MdB), Mario Brandenburg (MdB), Dr. Tobias Lindner (MdB), Dr. Katrin Rehak-Nitsche (MdL), Martin Brandl (MdL), Yildiz Härtel, VR Bank Südpfalz, Sparkasse Germersheim-Kandel, Landkreis Germersheim, Bücher Pausch, Buchlädel, Salon Zimmer u. a.

 

Weitere Informationen gibt es bei Reinhard Kehr, E-Mail: r.kehr@igs-woerth.de, www.igs-woerth.de, www.buch-macht-schule.de (Quelle: Amtsblatt Wörth)

 

Rheinpfalzbericht vom 24. August 2019

Siegerehrung des Sportabzeichenwettbewerbs

Auch in vergangenen Schuljahr beteiligten wir uns wieder erfolgreich am Sportabzeichen-Wettbewerb des Landkreises Germersheim. Viele motivierte Schülerinnen und Schüler unserer Schule erfüllten die Bedinungen zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens. Insgesamt wurden 361 Sportabzeichen prämiert, welche jeweils mit 5 € durch den Sportbund Pfalz unterstützt werden. Insgesamt kommen damit 1805 € zusammen, die unsere Fachschaft Sport für die Anschaffung neuer Geräte und Materialien für den Sportunterricht nutzen kann. Als Vertreter unserer Schule nahm Sportfachleiter Leonard Naegele den Preis entgegen.

Wir bedanken uns sehr herzlich beim Sportbund Pfalz sowie bei der Sparkasse Germersheim Kandel für die Unterstützung dieser Aktion.

Begrüßungsfeier unserer neuen 5. Klassen am 12.08.19

98 aufgeregte Fünftklässlerinnen und Fünftklässler fanden sich am ersten Schultag nach den Ferien gemeinsam mit Mamas, Papas, Omas, Opas und vielen kleineren Geschwistern zum Schulstart an der IGS Wörth zu einer kleinen Begrüßungsfeier in unserer neuen Mensa ein.

 

Zum Auftakt hieß eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6 ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler in verschiedenen Sprachen an der neuen Schule willkommen (Leitung: Frau Winter-Brandl und Frau Schüssler). Traditionellerweise übernimmt jeder Sechstklässler eine Patenschaft für einen „Neuling“ der 5. Klassen, um besonders am Anfang mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und den ein oder anderen Insidertipp weiterzugeben.

 

Im Anschluss begrüßte Schulleiter Jörg Engel dann die neuen Mitglieder der Schulgemeinschaft und wünschte ihnen einen guten Start. 

 

Das weitere Programm wurde durch Vorführungen der Arbeitsgemeinschaften Gitarre (Leitung: Herr Dümpelmann) , Tänzerisches Turnen und Modern Dance (Leitung: Frau Jestädt) sowie unserer Schulband  (Leitung: Sascha Fuhr) gestaltet.

 

Während die Kinder mit den Tutoren zu ihren ersten beiden Unterrichtsstunden in die Klassenzimmer gingen, stärkten sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen im Cafe unseres Fördervereins, der von der ESA-Gruppe von Frau Leidner sowie unseren beiden FSJ-Kräften Frau Lechner und Herrn Hetzler unterstützt wurde.